Am einfachsten ist es, in Estland mit einer kleineren Jacht oder einem Boot zu reisen, damit kann man in den meisten Gästehäfen anlegen. Bei einem grösseren Schiff muss ein knapperes Angebot an Häfen berücksichtigt werden. Es ist jedoch bei einer sorgfältigen Planung gut möglich, den größten Teil der estnischen Küste und bedeutendere Inseln zu besuchen, auch an den Ufern der größeren Seen findet man tolle Häfen.

Jedes Jahr werden einige Hafenplätze in Ordnung gebracht. Die vorhandenen Jachthäfen bieten eine immer vielfältigere Auswahl an Dienstleistungen, kulturellem und sozialem Leben. In vielen Häfen Estlands werden Seetage, Fischertage, Konzerte und andere spannende Veranstaltungen organisiert.

Die estnische Küste ist teilweise sehr flach und steinreich, offizielle und sichere Schifffahrtsrouten finden Sie auf den vom Amt der Wassertrassen der Estnischen Republik verfassten Navigationskarten, die bei Händlern und in Jachthäfen erhältlich sind. Wenn Sie auf den kleineren Inseln, wo das Wasser an der Anlegestelle nicht tief genug ist, an Land gehen möchten, dann nehmen Sie ein Schlauchboot mit.

Wenn Sie schwimmen gehen, müssen Sie damit rechnen, dass die Differenz der Wassertemperaturen zwischen den verschiedenen Teilen der estnischen Küste sehr groß sein kann und sich die Wassertemperatur an der Nordküste an einem Tag um mehr als 10 Grad ändern kann.

Eine Reise nach Estland kann auch Teil einer größeren Ostseetour sein, ausser der Jachtvermietung wird auch der Transportservice für eine Jacht zu einem gewünschten Ziel angeboten..

In welchen Gästehäfen lohnt es sich festzumachen?

  • In Tallinn ist es möglich, einen Liegeplatz am Rande der Altstadt oder im Hafen Pirita zu finden. In beiden Fällen ist das reichhaltige Sommerprogramm der Hansestadt mühelos zu erreichen.
  • Der Jachthafen der Sommerhauptstadt Pärnu liegt nur einen kurzen Spaziergang vom langen Sandstrand, dem Surfzentrum und dem Stadtleben entfernt.
  • Haapsalu mit einer wunderschönen Strandpromenade, verwachsenen Buchten und sommerlich mildem Wind ist ein idealer Zwischenstopp für einen Reisenden, der viel von der behaglichen Stadtatmosphäre und der alten Holzarchitektur hält.
  • Besonders beliebte Ziele unter Seereisenden sind die Inseln Muhu, Saaremaa und Hiiumaa. Die Häfen aller drei Inseln werden laufend vervollständigt, vor Ort gibt es alle Möglichkeiten für eine gute Erholung und zum Genießen des kulturellen Lebens.
  • Neben den größeren Häfen ist es sicherlich erlebnisreich, im Westen und im Norden der estnischen Küste in kleineren Gästehäfen anzulegen. Zum Beipiel in Kihnu und Ruhnu, wo Sie einen lustigen Abend in der echten Hafenkneipe verbringen und sich am eigentümlichen Alltag der Kleininsel beteiligen können.

Da die Küstenstädte auch Kurorte mit langer Tradition sind, lohnt es sich auf der Reise die breite Palette an Spaprozeduren von der Sauna bis hin zu den berühmten Schlammbädern zu geniessen. Informieren Sie sich über das Angebot des kulturellen Lebens und des aktiven Urlaubs der Region!