Auf dem Meer rudernd sehen Sie wunderbare kleine Eilande, hören Erzählungen über die Geschichte und Natur der Inseln, bemerken verschiedene Vogelarten und neugierige Robben.

An der estnischen Küste gibt es viele interessante Orte für Paddeltouren. Für kürzere Ausflüge sind die Nordküste und die dortigen küstennahen Inseln ideal, genauso der Peipussee, unsere Binnengewässer und Saaremaa. Längere Paddeltouren kann man entweder an der Nord- oder der Westküste unternehmen, da ist die See seicht und die Boote besser vor Wind und Wellen geschützt.

Spannende Ziele für Paddel – oder Kajaktouren

Im westlichen Teil von Saaremaa befindet sich der unter den Paddelbootfahrern populäre Nationalpark Vilsandi. Dort gibt es über 150 Inseln und menschenleere Eilande, wo viele Vogelarten leben. Eine Sehenswürdigkeit an sich sind die vom Meer mit Geröll gestalteten Strände, wo es viele Fossilien gibt.

In das Schutzgebiet der Eilande von Hiiumaa werden ein-und mehrtägige Kajaktouren organisiert. Hiesige Eilande befinden sich in bequemer Entfernung voneinander und sind wegen ihrer schönen Natur und besonderen Kultur bekannt.

Über den ganzen Sommer finden in der Bucht von Tallinn Paddeltouren von ein paar Stunden statt. Die Silhouette der Tallinner Altsstadt, die sowjetische Baukunst und örtliche Häfen verleihen diesen Ausflügen einen besonderen Touch. Kürzere Paddeltouren werden auch auf die Inseln der Nordküste veranstaltet – z.B. auf Aegna, die Inseln Pakri und Pedassaar.

Ebenso werden Paddeltouren von Pärnu aus auf Kihnu, Sorgu und Manija organisiert.

Gut zu wissen über Paddeltouren

  • Planen Sie Ihre Paddeltour schon zeitig, besonders wenn Sie auch die Eilande entdecken wollen. Während der Nistperiode der Vögel vom 15. April bis zum 15. Juli darf man die geschützte Eilande nur mit einer Sondergenehmigung, die vom Veranstalter beansprucht wird, besuchen.
  • Eine Paddeltour ist für alle Interessenten geeignet – die notwendige Ausrüstung und Unterweisung wird von den Veranstaltern gewährleistet.