Millionen Vögel und hunderte Vogelarten

Vogelbeobachter in Estland haben innerhalb einer Spanne von 24 Stunden 194 Vogelarten gezählt und erreichten damit hinter Spanien den zweiten Platz bei der europäischen Vogelbeobachtungsrally 2007. Zum majestätischen Höhepunkt der Wanderung Mitte Mai füllen Millionen von Vögeln den Himmel. Die flachen Küstengewässer Westestlands mit ihren zahllosen kleinen Inseln, Höhlen und den küstennahen Weiden sind ein wahres Paradies für Wasservögel.

Westestland und der Nationalpark Matsalu sind ein Paradies für die Vogelbeobachtung

Die wichtigste Station für die Zugvögel ist der Matsalu-Nationalpark in Westestland, wo zahlreiche Wasservögel eine Futterpause einlegen

  • Hunderttausende von Gänsen, Meergänsen der Gattung Branta und Vögel der Ordnung Charadriformes;
  • Millionen von Eisenten, Meerenten, Schellenten, Tauchenten der Gattung Aythya und Schwimmenten.

Eine nöch größere Diversität an Spezies ist im Gebiet Nõva zu beobachten, am Kap Põõsaspea, wo die Wanderroute durch einen „Flaschenhals“ verläuft. Gute Beobachtungsstellen gibt es auch an der Spitze der Halbinsel Sõrve auf Saaremaa.

Vogelbeobachtung auf den Seen und in Nordestland

Vogelbeobachter können auch in anderen Teilen des Landes großartige Plätze zur Beobachtung finden. Während der Wanderung können Wasservögel auf Weiden im Landesinnern und auf den Marschen in der Nähe von Peipus und Võrtsjärv angetroffen werden. Ende September ist eine besonders spannende Zeit, wenn große Kranichschwärme durch Estland fliegen. Ihre Rufe sind in Westestland und im Lahemaa Nationalpark nicht zu überhören.

Hören Sie die Stimmen der Zugvögel: