Quelle: Tartu Ülikooli muuseum

Der Struve-Bogen – UNESCO Welterbe

Am 15. Juli 2005 wurde der Bogen, der unter Leitung des Astronomen der Universität Tartu, F. G. W. Struve für die Vermessung der Form und der Größe der Erde in den Jahren 1816–1855 gegründet wurde, in das Unesco Welterbe aufgenommen. Der Struve-Bogen ist ein langgestrecktes Netz geodätischer Vermessungspunkte, er hat etwa den Verlauf eines Meridianbogens, ist fast 2820 km lang und reicht vom Norden Norwegens bis zum Schwarzen Meer. 

Von ursprünglichen Vermessungspunkten sind bekannterweise 34 erhalten geblieben, drei von ihnen befinden sich in Estland. In Tartu hat man das Gebäude der Sternwarte zum Objekt der UNESCO Welterbe genannt. Gedenktafel, die den Standort des Bogens bezeichnet, befindet sich draußen, neben der Sternwarte.

Eigenschaften und Ausstattung
#visitestonia