Die Härma-Mauern im Urstromtal des Flusses Piusa

Die Mauer Härma Mäemine bzw. die Kellermauer ist der höchste estnische Sandsteinaufschluss aus dem Devon. Die Höhe des Talrandes beträgt hier 43 m. Der 150 m lange Aufschluss ist in einer Höhe von 19 m zu sehen. Die Mauer Härma Alumine bzw. die Kõlgusniidu-Mauer ist ein 20,5 m hoher vorragender Felsen und er ist wegen seiner farbigen Lehmschichten und der majestätischen pyramidenförmigen Gestalt  einer der schönsten Felsen im Piusa-Urstromtal. Auf der Wiese in der Flusswindung kann man zelten und Feuer machen.

Eigenschaften und Ausstattung
#visitestonia