Die Kirche in Kirbla

16. Die zu Beginn des 6. Jh. errichtete Kirche in Kirbla ist mit einer Länge von 30 m und einer Breite von 11 m eine der kleinsten Steinkirchen in Estland. Wie die Legende erzählt, konnte man sich über den Standort der Kirche nicht einig werden. Schließlich gab der Himmel selbst ein Zeichen und ein unerwarteter Blitzstrahl sei auf dem Berg Kirbla aufgeblitzt. Der Blitzschlag hatte einen Opferstein so groß wie eine Sauna zerschlagen und genau dort wurde die Kirche gebaut.
Interessant zu wissen: Eigenartig ist die ungleiche Größe und Anbringung der Fenster. In der Nordwand gibt es ein Fenster, das Fenster in der Westwand ist rund und das mittlere Fenster der Südwand ist im Vergleich zu den anderen schmaler und höher. Im Kirchgarten liegt die Grabstätte von Jüri Uluots, dem im Jahr 1945 in Schweden verstorbenen letzten Ministerpräsidenten der Republik Estland (1918-1940).

Eigenschaften und Ausstattung

Standort

Kirbla küla, Lihula vald, Lääne maakond

Zugangsanweisung

Die Kirche steht in der Ortschaft Kirbla an der Tallinn-Risti-Virtsu-Straße.

Zugang

  • Ausgeschildert
  • Mit öffentlichem Nahverkehr
  • Mit Pkw
  • Mit Ausflugsbus

Koordinaten

58°43'41''N 23°56'54''E | Herunterladen der GPX-Datei