Die Michaelskirche in Keila

Mit dem Bau der größten mittelalterlichen Landkirche in Harjumaa wurde wahrscheinlich sofort nach der Unterwerfung Nordestlands durch den dänischen König begonnen. Über die Anfangszeiten der Kirche liegen keine Angaben vor, aber etwa im Jahr 1280 wurde die geräumige viereckige Kapelle fertiggestellt, die den Chorraum der heutigen Kirche bildet.
Nach den Rechnungsbüchern der Kirchenvormünder war die Kirche wirtschaftlich ganz gut gestellt, dort gab es 4 Altäre.
Sehenswert sind der pseudogotische Turm (1851, Johann Gottfried Exner). Renaissance- und Barockkunst, darunter die Altarwand und die Kanzel, Keltenkreuze im Kirchhof und die Grabkapellen der Gutsherren aus der Umgebung.

Siehe auch 360° Luftparorama / Luftfoto (Joel Tammet).

Eigenschaften und Ausstattung
#visitestonia