Die Tulpe von Struve

Die Tulpe von Struve ist eine 1 km von Simuna in Richtung Laekvere an der Straße stehende 1,2 m hohe Steinsäule. In den Jahren 1816-1855 wurde unter Leitung des berühmten Astronomen und Geodäten Friedrich Georg Wilhelm Struve der Meridianbogen gemessen. Dadurch wollte man den Umfang und die Form der Erdkugel genau feststellen.Im Jahr 1827 hat F. Struve in der Nähe von Simuna eine 4,5 km lange Basislinie gemessen, von der ein Ende an der genannten Säule, das andere Ende an der Windmühle von Võivere lag.
Gut zu wissen: - Am 15. Juli 2005 wurde die geodätische Karte von Struve in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen. - Von den in Estland erhaltenen drei Punkten befinden sich zwei in Simuna.

Eigenschaften und Ausstattung
#visitestonia