Estland – ein Land, das sein Meer feiert

14. Juli 2014

Unglaubliche 3.794 Kilometer lang sind die Ostseeküsten Estlands. Damit steht das ansonsten recht kleine Land an immerhin 30. Stelle weltweit. Dies muss natürlich gehörig gefeiert werden. Die Esten tun das, zum Beispiel mit zwei alljährlich stattfindenden Festivals.

Zum siebten Male werden vom 18. bis 20. Juli die schon zu einer Tradition gewordenen Tallinner Meerestage ausgetragen. In diesem Jahr werden stolze Segler und historische Dampfschiffe die drei Häfen der Innenstadt anlaufen – der lange Jahre auf Reede gelegene estnische Dampfer Admiral wird dabei sein. Die Estnische Gesellschaft für historische Schiffe setzt auch auf ihren Flaggschiffen Kajsamoor und Hoppet die Segel.

Auf dem Programm der Meerestage stehen morgendliche Sonnenaufgangskonzerte in der Tallinner Bucht, die Segelregatta Tallinn Race und eine ganze Reihe von kostenlosen Konzerten. Es besteht die Möglichkeit, mit Kleinbooten von Hafen zu Hafen zu fahren. Außerdem werden eine spezielle Einkaufszeile sowie Kinderspielplätze im alten Hafen (Vanasadam) und im Wasserflugzeug-Hafen (Lennusadam) geöffnet sein.

In der ersten Augustwoche werden Besucher dann zu einem ähnlichen Festival auf der Insel Saaremaa erwartet. Mit der Zeit ist aus den ursprünglich in Kuressaare abgehaltenen zweitägigen Meerestagen die Meereswoche von Saaremaa geworden, die in diesem Jahr vom 1.-9. August ausgetragen wird. Eine Reihe verschiedener Events findet in den kleinen Häfen der Insel statt – von Sport-, Kunst- und Musik- bis hin zu Kochkunst-Veranstaltungen. Im Rahmen der Meereswoche finden am 8. und 9. August auch die Kuressaarer Meerestage statt, eine Veranstaltung, die im Laufe der letzten 17 Jahre zu einem untrennbaren Bestandteil des Inselsommers geworden ist und zu der viele Einheimische und Besucher aus ganz Estland und darüber hinaus zusammenkommen.

Mit dem detaillierten Programm kann man sich unter diesem Link vertraut machen.