Im Juli und August sind die Strände voll von Menschen, die in der Sonne liegen und die Sommerhauptstadt Estlands, Pärnu ist die wichtigste Attraktion. Die meisten öffentlichen Strände sind sandig und die durchschnittliche Wassertemperatur beträgt 18°C. Die inländischen Gewässer und das Wasser in einigen seichten Buchten sind noch wärmer und ideal für Familien mit Kindern.

In der Regel werden an den Stränden Verpflegungsdienstleistungen und Ausrüstungsverleih angeboten, an den meisten gibt es Spielplätze mit Schaukeln, Karussells und Rutschbahnen. An den beliebtesten Stränden in Estland, wie in Pärnu und am Strand Pirita in Tallinn gibt es auch Fußball- und Volleyballplätze für eine aktivere Freizeit.

In Estland wird das Flaggensystem für die Schwimmvorschriften angewandt, wobei grün bedeutet, dass das Schwimmen unbedenklich ist, gelb bedeutet, dass das Schwimmen nicht empfohlen wird, man dies aber auf eigenes Risiko tun kann und rot bedeutet, dass das "Schwimmen verboten" ist. Rettungsschwimmer arbeiten an den offiziellen Stränden gewöhnlich von früh morgens bis spät abends.

Die estnischen Inseln mit ihrer unberührten Natur und einem entlegenen rustikalen Gefühl bieten ein komplett andersartiges Stranderlebnis. 

Der Strand Limo auf der Insel Ruhnu wird als ein Strand mit “singendem Sand” bezeichnet und für den schönsten Strand in Estland gehalten.