Wassertouren werden fast überall in Estland organisiert. Die Veranstalter stehen den Neulingen bei, gewährleisten eine genügende Ausrüstung und stellen die Sehenswürdigkeiten vor, die sonst verborgen bleiben könnten.

Spannende Orte für eine Kanu- oder Bootsfahrt

  • Im Nationalpark Soomaa erleben Sie im Frühling nach der Schneeschmelze und manchmal auch in einer anderen Jahreszeit bei starkem Regen eine Flut, die als fünfte Jahreszeit bezeichnet wird – dann kann man sowohl mit dem Kanu als auch mit dem Paddelboot im Wald und auf den Straßen fahren, manchmal gelangt man auch in ein Haus hinein. Das Fahren bei Hochwasser können Sie auf den meisten der größeren estnischen Flüsse ausprobieren.
  • Die estnischen Flüsse sind in der Regel friedlich, aber im Frühling, wenn der Schnee taut, bilden mehrere Flüsse in Nord- und Südestland Stromschnellen, wo Sie Rafting genießen können.
  • Bei einer Boots-oder Kanufahrt in Südestland auf den Flüssen Võhandu, Ahja und Piusa erheben sich stellenweise viele Dutzende hohe 300 Millionen Jahre alte devonische Sandsteinaufschlüsse.
  • Für erfahrene Wassersportler findet in Estland eine Vielzahl von Veranstaltungen statt: der Võhandu Marathon und die Abfahrt Turi-Tori stellen Sie auf die Probe.
  • Neben den modernen Plastikkanus kann man in Estland auch einen uralten aus einem Espenbaum ausgehöhlten Kahn, den Einbaum erproben. Die besten Möglichkeiten zur Einbaum-Tour findet man in Soomaa, wo im Sommer auch Einbaumbaulager stattfinden. Nutzen Sie die Möglichkeit, auch mit anderen historischen Schiffen und Booten zu fahren.

Empfehlungen an die Bootsfahrer

  • Heben Sie die Ruder ins Boot und schweigen Sie – vielleicht sehen Sie neben den Vögeln ein Reh, einen Elch oder sogar einen Bär. Fangen Sie den Fisch zum Abendessen selbst!
  • Wenn Sie auf eine Bootstour gehen, verpacken Sie die Ersatzkleidung in eine wasserdichte Tasche. Fast jeder Fluss in Estland hat zu übersteigende Hindernisse, gebrochene Bäume oder von Bibern aufgehäufte Staudämme – für Ihre Sicherheit verwenden Sie auf jeden Fall eine Rettungsweste!
  • Fragen Sie den Veranstalter über die Möglichkeiten von Nachtfahrten – Sie können nächtliche Geräusche der Natur hören. Erschrecken Sie sich nicht, wenn ein Biber in der Nähe Ihres Bootes ins Wasser taucht!