Da unsere Hotelratings und Qualifikationsanforderungen für „Sterne“ höher sind als durchschnittlich in Europa, können Sie sicher sein, dass Sie Bedienung auf höchstem Niveau erleben werden, wenn Sie an Plätzen mit mindestens 3 Sternen übernachten.

In Estland gilt ein Gesetz, das die volle Zugänglichkeit von Bedienungseinrichtungen fordert, und wo dessen Einhaltung nicht möglich ist (beispielsweise gibt es in der Altstadt historisch und architektonisch bedingte Beschränkungen), gibt es in der Regel sehr freundliches und hilfsbereites Personal.

Für blinde oder sehbehinderte Reisende:

  • Sollten Sie sich verlaufen, fragen Sie um Hilfe. Viele Esten, insbesondere in Tallinn, sprechen Englisch oder versuchen ziemlich eifrig, eine Kommunikationsmöglichkeit zu finden, wenn jemand in Schwierigkeiten geraten ist.
  • Führungshunde sind in öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt.
  • In den Straßenbahnen in Tallinn werden die aktuellen und kommenden Haltestellen laut durchgesagt.
  • Bei einigen öffentlichen Bussen sind die Liniennummern mit weißer Farbe auf schwarzem Hintergrund gedruckt – ein noch nicht vollendetes Projekt. Die vorderen und hinteren Nummern sind immer schwarz auf weiß. Die Straßenbahnen haben vorne elektronische Nummern mit heller Farbe auf dunklem Hintergrund.
  • Im Stadtzentrum Tallinn sind einige Straßenübergänge mit einem akustischen System für die Ampelfarben ausgestattet.

Für Rollstuhlfahrer:

  • Es ist nicht immer möglich, sich überall alleine zurecht zu finden, also bringen Sie Ihre Familie oder Freunde mit:)
  • Reisen nach Estland: der Flughafen und der Hafen sind rollstuhlfreundlich und vollständig barrierefrei.
  • Reisen nach Estland: Busse und Züge sind in der Regel nicht zugänglich, so dass Ein- und Aussteigen ein erhebliches Problem darstellen kann.
  • Reisen in Estland: lange Strecken legen Sie am bequemsten mit der Bahn zurück, aber melden Sie sich vorher besser beim Personal, da die meisten Türen keine Rampen haben.
  • Reisen in Tallinn: die Busse und Straßenbahnen mit flachem Einstiegsbereich sind in den Fahrplänen gelb markiert – aber da der Gehweg meistens ein Paar Meter von der Straßenbahnhaltestelle entfernt ist, brauchen Sie beim Einsteigen meisten Hilfe (dasselbe gilt für Busse).
  • Die meistbesuchten Museen sind vollständig oder beinahe vollständig barrierefrei.

Zugänglichkeit von Geschäften und Übernachtungseinrichtungen

  • Die meisten Spas und Gesundheitszentren sind barrierefrei.
  • Grosse Geschäfte sind in der Regel barrierefrei – kleinere möglicherweise aber nicht.
  • Medizinische Einrichtungen sind barrierefrei und in Estland werden gute Erholungsleistungen angeboten.
  • In vielen großen Geschäften und Restaurants sind Führungshunde erlaubt.

Toiletten

Öffentliche Toiletten sind überall in Estland ein Problem – für eine unkomplizierte Zugänglichkeit wählen Sie diejenigen in Restaurants, Hotels und Einkaufszentren oder während einer Reise benutzen Sie diejenigen an den Tankstellen (zum Beispiel Statoil).