Ein opulentes Fünf-Gänge-Gourmet-Fest in Tallinn kostet nur die Hälfte im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten. Zudem sind mittelalterliche Speisen definitiv etwas, an das man sich noch lange erinnert. Oder haben Sie schon mal gebratenen Bär probiert?

Wildschwein, Reh, Bär und Hirsche sind allgemein verfügbar, entweder gebraten, als Pasteten oder Würstchen.

Liebhaber von Gerstensaft genießen eine breite Palette vom Malz- bis zum Roggenbier.

Traditionelle estnische Küche ist stark auf Schweinefleisch, Kartoffeln und Gemüse ausgerichtet. Die wichtigsten kulinarischen Traditionen wurden traditionell von Deutschen, die als Besetzer für viele Jahrhunderte in Estland herrschten, geprägt. Estnische Küche ist historisch gesehen eher limitiert – die typischen Zutaten bestehen aus Schwarzbrot, Schweinefleisch, Fisch, Kohlsuppe, Kartoffeln, Gemüse und verschiedenen Milchprodukten.

Doch heute hat die heimische Gourmet-Küche in Verbindung mit ausländischen Einflüssen der Fusions-Küche neue Stile entwickelt. Probieren Sie unbedingt einige der traditionellen estnischen Gerichten während ihres Urlaubs, wie etwa die Silgusoust (Sprotten aus der Ostsee mit Speck und Sahne), Mulgikapsad (Schweinshaxe mit Sauerkraut und Salzkartoffeln), Verivorst (Blutwurst und Gerste), Sült (gekochtes Schweinefleisch in Sülze) und suitsulõhe (geräucherter Lachs).

Kissell (ein süßer Saft oder gesüßte Milch mit dem Geschmack von Beeren, Erdbeeren, etc..), Rhabarber-Kuchen und KAMA gehören zu den beliebtesten traditionellen Desserts.

Unbedingt probieren sollte man auch das Kali ­– eine Mischung aus Bier und Cola-Geschmack, allerdings alkoholfrei.