Wenn Du auf der Westküste Estlands und in Nordestland reist, dann kannst Du die Vielfältigkeit der Landschaften Estlands am besten erleben. Da kannst Du schöne, am Meer gelegene Landschaften, Fischerdörfer, bemooste Kiefernwälder sowie stilvolle Gutsgebäuden bewundern und sowjetische Militärobjekte besichtigen. 

  • Der Nationalpark Lahemaa auf der Nordküste Estlands gilt als eines der wichtigsten Waldschutzgebiete Europas. Hier kannst Du einen ausgezeichneten Überblick über die meisten für Estland charakteristischen Natur- und Kulturlandschaften bekommen. In Lahemaa gibt es viele Naturpfäder, wo Du bei gutem Glück auf Elche, Wildschweine und andere große Wildtiere treffen kannst.
  • Der Nationalpark Matsalu ist einer der wichtigsten Aufenthaltsorte für Wasservögel in Europa. Deshalb stellt Matsalu für Vogelbeobachter ein echtes Paradies dar. In Matsalu gibt es eine Vielzahl von Vogelbeobachtungstürmen und Wanderrouten, die es ermöglichen, die Schönheit dieser Gegend zu genießen.
  • Der Botanische Garten Tallinn befindet sich  im Urstromtal des Flusses Pirita, nur 10 km vom Stadtzentrum Tallinns entfernt. Im botanischen Garten kannst Du viele interessante, für Estland charakteristische Pflanzengemeinschaften kennenlernen.

Es lohnt sich, eine Meerreise zu unternehmen und die Inseln Estlands zu entdecken. Auf den Inseln findest Du einzigartige Natur, alte Dorfstellen, Windmühlen und  historische Kirchen.

  • Der Meteoritenkrater Kaali auf der Insel Saaremaa ist ca. vor 4000–7500 Jahren entstanden und die Explosion, die ihn verursacht hat, ist mit der einer kleinen Atombombe vergleichbar. Es wird angenommen, dass Geschichten über den Untergang und die Wiederentstehung der Sonne in den Überlieferungen vieler Völker gerade mit dem Meteor von Kaali ihren Anfang genommen haben. Komm und entdecke den Kratersee und besuche das spannende Meteoritenmuseum!
  • Die Steilküste Mustjala oder Panga auf der Insel Saaremaa ragt als Kalksteinmauer gerade aus dem Meer heraus und bietet eine wunderschöne Aussicht. Die Steilküste wurde in uralten Zeiten als Opferstätte benutzt, wo dem Meer geopfert wurde.
  • Im Nationalpark Vilsandi befindet sich einer der größten Liegeplätze für Kegelrobben in Estland und dort halten sich Tausende Wasservögel auf. Außerdem kannst Du Im Nationalpark Vilsandi zahlreiche seltene Pflanzen sehen: hier wachsen zum Beispiel über 30 Arten von Orchideen.

Südestland

Südestland ist eine wunderschöne Gegend, wo waldbedeckte Hügel mit schönen Seen wechseln. Wenn es Schnee gibt, kann man hier Wintersport treiben, im Sommer kann man hier aber wandern gehen oder in schönen kleinen Seen baden. Die Kulturperlen von Võrumaa, Mulgimaa und Setumaa sind bewundernswert. Bitte aber im Wald gut aufpassen – es kann sein, dass Du großen Tieren begegnest. 

  • Die Eigenart des Nationalparks Soomaa ist unberührte Natur und „die fünfte Jahreszeit”, in der ein großer Teil der Gegend überschwommen ist. Eine Bootfahrt mit einem Kanu oder Einbaumboot durch unberührten Wald ist ein besonderes Erlebnis.
  • Suur Munamägi, der inmitten von Urwäldern liegt, ist der höchste Berg in den baltischen Ländern. Vom Berggipfel aus kann man sowohl Lettland als auch Russland sehen.
  • Wenn Du die Winterhauptstadt Otepää besuchst, dann besuche ganz bestimmt auch den Abenteuerpark Otepää. Die Abenteuerpfäder auf Bäumen bieten Kletter- und Springspaß für Besucher jeden Alters. Von der Aussichtsplattform des Schisprungturms Tehvandi aus, der vom Abenteuerpark nur einen Steinwurf entfernt ist, hat man einen erschütternd schönen Blick auf die Kuppellandschaft der Umgebung. Da befindet sich auch eine Spannungsschauder erregende Kletterwand.
  • Die Sandhöhlen Piusa sind große unterirdische Höhlen, die im Rahmen der Gewinnung von Glassand gemacht wurden. Nun überwintert dort die größte Fledermauskolonie von Osteuropa. Mit dem Fremdenführer des Besuchszentrums kannst Du in diese Höhlen gucken.