Das Territorium von Saaremaa ist seit etwa achttausend Jahren bewohnt. Die Einwohner von Saaremaa haben viele Schlachten erlebt und wurden von Deutschland, Dänemark, Schweden und Russland beherrscht. Saaremaa hat dank seiner Lage und Isolation seine Einzigartigkeit bewahrt. In den Dörfern stehen immer noch Steinzäune und die Häuser haben Schilfdächer. Dolomit, Windmühlen und das berühmte einheimische selbstgebraute Bier gelten als die Symbole von Saaremaa.

Kuressaare ist die Hauptstadt (und die einzige Stadt) auf Saaremaa. Am Anfang war das ein Handelsplatz. Im Stadtpark Kuressaare steht die Bischofsburg, die so einzigartige ist, weil sie die einzige unversehrte mittelalterliche Festung in den baltischen Ländern ist. Die Burg ist heute ein Museum, in dem Sie verschiedene Ausstellungen über die Geschichte von Kuressaare sehen, das gut restaurierte Innere des Schlosses anschauen und schaurige Details, wie Folterinstrumente und Verliese „genießen“ können.

Im Jahre 1840 wurde in Kuressaare das erste Spa eröffnet und seitdem ist Saaremaa als Kurgegend bekannt.

Dank dem milden maritimen Klima und dem kalkreichen Erdboden hat Saaremaa eine sehr reiche Flora und Fauna. Jedes Jahr wird Saaremaa von Tausenden Zugvögeln, darunter von vielen geschützten Arten, wie Weißwangengans und Höckerschwan, besucht. Neben dem Naturschutzgebiet Viidumäe und dem Nationalpark Vilsandigibt es über zweihundertgeschützte Einzelobjekte der Natur. Der Meteoritenkrater Kaali ist der größte in Europa und für Besucher leicht zugänglich. Die bekanntesten Windmühlen auf Saaremaa befinden sich in Angla an einer höheren, stärkeren Winden ausgesetzten Stelle.

Kulturelle Ereignisse bringen jedes Jahr Tausende von Besuchern nach Saaremaa. Sie haben die Wahl zwischen den Operntagen Kuressaare, dem Meeresfestival Kuressaare, den Schlosstagen Kuressaare und vielem anderen. Sportfreunde werden auf Saaremaa im Juni erwartet, um an der Radttour teilzunehmen oder im Oktober, dann findet die Saaremaa-Rallye statt.

Saaremaa macht abhängig und oft kehren die Besucher immer wieder zurück. Diejenigen, die von der städtischen Hast ermüdet sind, möchten sich vielleicht auf den Tourismusbauernhöfen auf Saaremaa und auf der Nachbarinsel Muhu entspannen. Kalaküla, Pähkla und Pidula eignen sich ideal fürs Fischfangen mit der ganzen Familie.

Was Sie auf und um Saaremaa sehen und unternehmen können.

  • Die Altstadt von Kuressaare
  • Die Burg Kuressaare
  • Das Ordensschloss Massilinn
  • Das Dorf Koguva
  • Die mittelalterlichen befestigten Kirchen von Muhu, Pöide, Karja, Kihelkonna, Kaarma, Valjala und Püha
  • Die Windmühlen in Angla
  • Der Meteoritenkrater Kaali
  • Die Steilküste Panga
  • Die Halbinsel Sõrve und deren Militärobjekte
  • Harilaid
  • Das Bauernhofmuseum Mihkli
  • Der Strand und die Sanddünen Järve
  • Das Dorfmuseum Jööri
  • Das Herrenhaus Kõljala
  • Der breitblättrige Wald Kübassaare