Als Inselbewohner sind sie stolz, manchmal etwas dickköpfig und sehr an die Natur, die Traditionen und die Jahreszeiten angepasst.

Muhu war einst wegen seiner Wanderhandwerker bekannt, die auf dem Festland in der Baubranche arbeiteten. Diese Handwerker schenkten Estland seinen einzigen wahren Architekturstil.

Heutzutage ist die bekannteste Tradition auf der Insel Muhu das Weben. Schöne gewobene und bestickte traditionelle Kostüme werden immer noch bei speziellen Ereignissen getragen. Auch die einzigartigen Bettdecken von Muhu, die aus Wolle gewoben und dann mit Blumen bestickt werden, erfreuen sich grosser Beliebtheit. Diese Bettdecken können bestellt werden, aber rechnen Sie damit, dass Sie vielleicht bis zu einem Jahr warten müssen. Ein anderes raffiniertes Sinnbild der Volkskunst sind die verschiedenen Souvenirs, die aus aromatischem Wachholderholz hergestellt werden.

Die Dörfer auf Muhu werden wie früher von traditionellen Dorfältesten angeführt, die die Rolle des freiwilligen Beraters übernehmen. Viele der Inseln sind entzückend in ihrer Schlichtheit.

Die Bauernhöfe auf Muhu tragen alle ihre eigenen Namen; einige Namen reichen sogar zurück vor die Zeit, als Familiennamen in Gebrauch genommen wurden. Die Einwohner von Muhu sind es bis heute gewöhnt, andere nach ihrem Namen und Wohnort zu rufen, zum Beispiel: Nuudi Vello, wobei Nuudi die Bezeichnung des Bauernhofs und Vello der Name des Mannes selbst ist.

Das Anstreichen von Türen ist noch eine alte Tradition auf der Insel Muhu, die wiederbelebt wird. Türen können sehr farbig sein und die Symmetrie wird oft mit Symbolen kombiniert. Diesen Symbolen werden Naturkräfte zugeschrieben, zum Beispiel, dass sie bösen Geistern das Betreten des Hauses verwehren.

Muhu ist auch dafür berühmt, dass es hier die einzigen arbeitenden Windmühlen in ganz Estland gibt.

Jedes Jahr findet im Hochsommer das Musikfestival „Juu Jääb“ auf Muhu statt, das eine Reihe von bedeutenden Jazzmusikern aus Estland und dem Ausland anzieht.