Im südlichen Teil von Võrumaa bietet die höchste Bergspitze in der baltischen Region, der Suur Munamägi (der Grosse Eierberg) einen atemberaubenden Ausblick auf die umgebende hügelige Landschaft. Der Naturpark Haanja schützt den einmaligen Landschaftstyp mit den vielen Seen und entlang der Ufer des rasch dahinströmenden Flusses Piusa liegen zarte Täler und steile Sandsteinböschungen.

Die Võro-Sprache („võro kiil“) ist ein Dialekt des Südestnischen oder Estnischen, jedoch hat er seine eigene Schriftsprache und hofft, dass er offiziell als eine Regionalsprache Estlands anerkannt wird.

Die Võro-Sprache ist am wenigsten durch die übliche estnische Sprache beeinflusst worden. Võro wurde einst weiter südlich und östlich des historischen Võromaa gesprochen, in den Gebieten, die heute zu Lettland und Russland gehören.

Eines der frühesten schriftlichen Beispiele der Võro-Sprache ist die Übersetzung des Neuen Testaments („Wastne Testament“), das im Jahr 1686 herausgegeben wurde. Obwohl das Südestnische nach den 1880er Jahren nach und nach an Bedeutung verlor, hat die Sprache seit dem Ende der 1980er Jahre eine Wiederbelebung erfahren.

1995 wurde von der estnischen Regierung das Võro Institut gegründet, mit dem Ziel, die Einwohner von Võrumaa zum Sprechen ihrer eigenen Sprache zu ermutigen und ihren charakteristischen Lebensstil zu erhalten.

Heutzutage wird Võro von etwa 70 000 Menschen meistens in Südostestland, in den acht Gemeinden des historischen Landkreises Võru gesprochen: Karula, Harglõ, Urvastõ, Rõugõ, Kanepi, Põlva, Räpinä und Vahtsõliina. Dialektsprecher gibt es auch in den Städten Tallinn, Tartu und anderswo in Estland.

Einige der bekannten estnischen Dramatiker, Dichter und Schriftsteller schreiben ihre Werke auf Võro und in 26 Schulen wird es ein Mal in der Woche unterrichtet. Die einzige Zeitung auf Võro, „Uma Leht“, erscheint zweimal wöchentlich.

Der Beitrag von Estland zum Eurovision Song Contest 2004 war das Lied „Tii“, das von der Gruppe Neiokõsõ aus Võro vorgetragen wurde. Am ersten Gesangsfestival in der Võru-Sprache überhaupt, das in Kubija, im Landkreis Võru organisiert wurde, nahmen 2000 Sänger teil.