Bereits zum achten Mal findet in Tallinn vom 26. bis 29. September das "disainiöö" – zu Deutsch: Designnacht – statt. Es ist das größte Ereignis der estnischen Design-Szene.

Das bunte Programm aus Ausstellungen, Lichtinstallationen und Catwalk-Shows macht das "disainiöö" zu einem besonders vielfältigen Erlebnis. In diesem Jahr stehen die ureigenen Werte der estnischen Kreativkultur im Vordergrund: Im Rahmen des Festivals wird der Wettbewerb "Back to the Roots of Estonian Design" ausgetragen, bei dem es darum geht, eine Verbindung zwischen künstlerischen Schöpfungen und der Rückbesinnung auf traditionelle Werte unter dem Leitgedanken der Nachhaltigkeit herzustellen. Zudem gibt es neben Ausstellungen estnischer Kunstwerke auch Veranstaltungen, auf denen finnische, schwedische, polnische und weißrussische Stücke präsentiert werden.

Besucher können sich in Seminaren und Workshops auch selbst gestalterisch ausleben – darunter sind auch Kreativkurse für die Jüngsten. Ein besonders außergewöhnlicher Food-Workshop ist der „Großmutter-Designwettbewerb“: hier messen sich Europas Omis im Kuchenbacken. Ziel ist es, die verschiedenen traditionellen Backrezepte aus allen Ecken des Kontinents vorzustellen und miteinander zu teilen.

Insgesamt bietet das viertätige Festival über 30 Veranstaltungen rund um Gestaltung und Kreativität – viele davon kostenlos.