Gutsanlage und Park Väimela

Der Gutshof Väimela wurde bereits 1590 zum ersten Mal erwähnt. Das Hauptgebäude in der heutigen Form stammt aus dem Jahr 1952.

Die Dreschscheune, die Branntweinbrennerei, der Viehstall der Instleute, das Haus der Instleute, der Melkstall, die Holzwerkstatt, die Speicher-Darre, die Scheune und die Molkerei sind erhalten geblieben. Der letzte Gutsherr war Bernhard von Loewen.

Heute wird das Gutshaus vom Berufsausbildungszentrum des Landkreises Võru verwaltet.
Der Gutspark wurde im 18. Jahrhundert gegründet. Hier wachsen hauptsächlich Linden, Ahorne und Eichen.

Die Seen Väimela Alajärv und Mäejärv sind durch einen Bach verbunden. Südlich vom Alajärv, in Matussaare liegt die Grabstätte der Gutsherren von Väimela und die Ruinen der im Jahr 1885 erbauten Kapelle.

Man kann den Gutshof nur von außen besichtigen.

Eigenschaften und Ausstattung
#visitestonia