Haben Sie schon mal im Wald einen Bären getroffen?

31. Mai 2010

Gerade in Estland hat ein Naturfreund die Gelegenheit sich mit einem Luchs, Bären, Wolf oder mit anderen Vertreter der in Europa seltenen Tierarten zu treffen – und das völlig kostenlos und ohne grosse Vorbereitungen. Doch hat jeder die Möglichkeit an einem Ausflug zur Beobachtung der Braunbären im Wald von Alutaguse teilzunehmen, wo man das gröβte Raubtier Europas mit einer Wahrscheinlichkeit von 92% treffen kann.

Es gibt heute in Estland ca 600 Braunbären und ihre Anzahl ist ständig steigend. Hauptsächlich haben die Braunbären ihr „Zuhause“ in Alutaguse, in einem in Nord-Estland liegenden weitgehenden Waldgebiet zusammen mit dem Nationalpark und einem Moorgebiet.

Jeder hat die Gelegenheit an einer Naturtour teilzunehmen, wo es sich um das Leben, das Verhalten und den Wohnort des Braunbären handelt. Mit 92%-Wahrscheinlichkeit wird ein Treffen mit einem Braunbären versprochen und dabei trifft man öfters auch andere Waldbewohner.

Man fährt und wandert zusammen mit einem/einer erfahrenen Reiseführer/in durch die Wälder und sucht nach Zeichen der Beschäftigungen der Bären, abends geht man auf das Ernährungsgebiet der Bären und die Nacht wird in einem Versteck verbracht, wo man die Tiere bequem beobachten und fotografieren kann.

Die Wanderung dauert durchschnittlich 24 Stunden, die Nacht im Versteck zur Beobachtung der Braunbären ist inbegriffen. Es handelt sich um eine leichte Wanderung und diese sollte sowie für den jüngeren als auch für die älteren Naturliebhaber nach Kräften (zumutbar) sein.

PS! Warme und bequeme (wasserdicht ist empfehelenswert) Bekleidung ist erforderlich, weil das Wetter abends kühl wird. Die Ausflüge werden bis Ende Juni veranstaltet und von Tallinn aus ist der Transport nach Alutaguse und zurück organisiert.

Zusätzliche Informationen über die Bärenbeobachtungswanderungen entnehmen Sie auf der Webseite: www.natourest.ee