Das Rotermann Viertel entwickelt sich erfolgreich zu einer neuen Kultur- und Unterhaltungsgegend des Stadtzentrums von Tallinn und ist gerade wegen seiner architektonischen Verschiedenartigkeit sehr gut für das Informationszentrum der Kulturhauptstadt geeignet.

Jedoch wird im Rotermann nicht einfach ein Informationszentrum errichtet, wo Informationsmaterialien verteilt und Souvenirs der Kulturhauptstadt verkauft werden, sondern es wird ein Treffpunkt für Programmpartner und Gäste sein, wo Vorstellungen und kleinere Seminare sowie Schulungen veranstaltet werden. In der Eingangshalle des Hauses im Rotermann Viertel werden zugleich die Kulturschaffenden im Rahmen der Kulturhauptstadt ihre Schöpfung vorstellen.

Das Informationszentrum wird bis zum Januar 2012 tätig sein.

Das Herz von Tallinn – das Rotermann Viertel

Das Rotermann Viertel im Herzen von Tallinn, zwischen der Altstadt, dem Hafen und dem Viru-Platz, befindet sich historisch in einer sehr wichtigen Gegend – gerade auf dem Viru-Platz kreuzten sich im 19. Jahrhundert die Landstraßen Tartu, Narva und Pärnu und dies ist auch der offizielle Mittelpunkt von Tallinn. Nach der Konzentration von Gebäuden mit einem historischen Wert wird das Rotermann Viertel mit der Altstadt von Tallinn verglichen.

Als Ergebnis der heutigen Bautätigkeit ist der größte Teil des Rotermann Viertels in Beschlag genommen und zu einem Stadtraum mit einzigartiger Architektur und aktivem Lebensrhythmus geworden. Zusätzlich zu den neuen Straßen und zum Stadtplatz im Herzen des Viertels wurden im ehemaligen Industriebezirk exklusive Büros und Wohnhäuser errichtet und in den Geschäftsstraßen kommen große Kaufhäuser, kleine Boutiquen, Cafés und Restaurants zusammen. In der Nähe des Multiplex-Kinos neben dem Viertel liegen Clubs, Galerien und mehrere Kulturstätten. Als eine menschenfreundliche Umgebung ist das Rotermann Viertel vollkommen autofrei.

Außerdem ist das Rotermann Viertel wegen seiner Märkte bekannt. In jeder Woche finden im Rotermann Lebensmittel-, Handwerks- und Designmärkte statt, die alle den gleichen Grundsatz tragen – die Waren sollen estnischer Herkunft und estnisch sein. Auf dem Lebensmittelmarkt haben alle die Möglichkeit, estnische landwirtschaftliche Produkte, Fleisch- und Fischwaren, selbstgebackene Brötchen und Bioobst sowie Biogemüse zu bekommen. Die Auswahl reicht vom Hammelfleisch bis zur Zwiebel und vom geräucherten Fisch bis zum hausgebackenen Brot.

Auf dem Handwerks- und Designmarkt von Rotermann kann man sowohl traditionelle Handarbeiten wie Strickwaren, Sachen in Patchworktechnik, Schmiedewaren, künstlerische Lederarbeiten, Holzprodukte, Stickereien und anderes als auch Designprodukte wie Schmuckstücke, Gemälde und Textiltaschen mit Volksmustern finden. Es gibt auch klassische Souvenirs. Neben dem Marktplatz liegen ein abwechslungsreicher Spielplatz für Kinder und ein Fahrradparkplatz, beide dienen dazu, den Marktbesuch bequemer zu machen. Auf dem Markt kann man auch Essen zum Verzehr vor Ort finden. Auf und an dem Platz wurden gute Möglichkeiten für ein angenehmes sommerliches Picknick geschaffen. Die Marktsaison von Rotermann wird bis Ende September dauern.

Ergänzende Information finden Sie unter: www.rotermannikvartal.ee