Ort der vorgeschichtlichen Siedlung Tamula in Roosisaare

Die von Ida Kepnik und Richard Indreko am See gefundenen Hörner eines Auerochsen, Tierknochen und sonstige Dinge wiesen auf eine Steinzeitsiedlung hin. 1958 wurden während der Vertiefung des Flusses Võhandu und der Brückenbauarbeiten die Hörner mit Bruchteilen eines Schädels, Keramik und andere Sachen gefunden. Im Sommer 1959 stellte die gemeinsame Forschungsreise des Geschichtsinstituts und des kreisüberschreitenden Heimatmuseums in Valga den genauen Standort der Siedlung fest. Unter Verwendung der Methode des radioaktiven Kohlenstoffs ist die Siedlung Tamula 4500 Jahre alt.
1998 verbesserte sich die Verbindung mit Roosisaare – es wurde die neue Hängebrücke für Fußgänger fertig gestellt. Von der Brücke eröffnet sich eine schöne Aussicht sowohl auf den See Tamula als auch auf die Stadt Võru.

Eigenschaften und Ausstattung

#visitestonia