Auf einer Wohnmobilreise können Sie alleine in der Natur sein

 In Estland kann man auf einer Wohnmobilreise der Natur ganz nah kommen. Sie können an einem naturschönen Ort entweder im Wald oder an der See anhalten. Einen an der See liegenden Campingplatz mit allen für die Wohnmobilreisenden nötigen Dienstleistungen finden Sie sogar nur ein-paar Kilometer entfernt von der mittelalterlichen Altstadt von Tallinn.

 Die richtigste Zeit für eine Wohnmobilreise in Estland ist der Sommer. Dann bleibt es lange hell, die Fahrsicherheit ist am größten und Sie können länger die Natur bewundern. In Estland gibt es ausreichend Campingplätze, die für die Wohnmobilreisenden geeignet sind – am meisten Campingplätze finden Sie in West- und Nordestland und auf unserer größten Insel Saaremaa. Die meisten Campingplätze sind von Mai bis Oktober geöffnet.

 Für das ganze Estland sind die GPS-Koordinaten vorhanden. Die Straßenkarten können Sie sowohl in den Buchhandlungen und Supermärkten als auch an den Tankstellen kaufen. Das Wegweisesystem ist gut ausgelegt. Auf die größeren Inseln können Sie bequem mit der Fähre gelangen.

 Mit dem Wohnmobil können Sie frei nach Lettland reisen, aber auch Helsinki und Stockholm sind nur eine Fahrt mit der Fähre entfernt. Wenn Sie nach Russland fahren planen, sollten Sie darauf achten, dass man für das Wohnmobil bzw. für das Auto eine extra Genehmigung benötigt – nur Ihr Visum reicht nicht aus.

 In Estland werden die Lichter am Auto für die ganze Fahrt angelassen, sogar im Sommer. Wenn Sie ein Auto von einem örtlichen Mietwagenzentrum mieten, gibt es sogar keine Möglichkeit die Autolichter auszuschalten. Kommt wohl seltsam vor, aber so ist das Gesetz. Wenn ein Wohnwagen am Auto angehängt ist, müssen auch dessen hintere Lichter immer leuchten.

 Laut dem Gesetz sind die ausländischen Autofahrer in Estland dazu verpflichtet, ihren Führerschein und Fahrzeugschein immer bei sich zu haben.