Skulptur des Wanderers

Der Postweg ist ein Handels- und Kriegsweg mit würdiger und spannender Geschichte, der über Jahrhunderte hinweg die Stadt Tartu mit Vastseliina und Russland verbunden hat. Mitte des 19. Jahrhunderts begannen auf diesem Weg die Postkutschen zu rollen und das Netz der Poststationen wurde geschaffen. Daher stammt auch der Name.

Skulptur des Wanderers Auf dem Postweg befindet sich die erste Skulptur Estlands, die der Landstraße und dem Wandern gewidmet ist. Sie stellt einen voraneilenden Mann dar, der auf der Schulter einen Postsack und in der Hand einen kräftigen Wanderstock trägt. Die drei Meter hohe Skulptur besteht aus Metallplatten von 3-5 mm Dicke, die schichtweise der Skulptur entsprechend zusammengeschweißt sind. Der Autor dieser Skulptur ist der Künstler Mati Karmin.

Eigenschaften und Ausstattung

Standort

Ihamaru küla, Kõlleste vald, Põlva maakond

Zugangsanweisung

Die Skulptur des Wanderers befindet sich an der Kreuzung des Tartu-Võru Postwegs mit der Põlva-Saverna Landstraße.

Zugang

  • Ausgeschildert
  • Mit öffentlichem Nahverkehr
  • Mit Pkw
  • Befestigte Zufahrtsstrasse
  • Mit Ausflugsbus

Koordinaten

58°3'39''N 26°53'50''E | Herunterladen der GPX-Datei