Gemütliche Frühstückspensionen, schmackhaftes einfaches traditionelles Essen, wilde und wunderschöne Natur – es ist kein Wunder, dass es einer der Lieblingsorte für naturliebende Menschen geworden ist.


Die erste amtliche Erwähnung von Põlvamaa geht auf das 13 Jahrhundert zurück, als der Bischof des Berhardinenordens hier die Marienkirche  (Maarja-Kirche) errichtete. Nach einer Legende wurde die Kirche nach einem knienden Mädchen namens Maarja genannt, das lebendig in der Kirche eingemauert wurde. Dazu hat man keine Beweise gefunden, doch die Besucher der Marienkirche behaupten oft, dass sie die Anwesenheit von jemand gespürt haben. Nichts ist besser als eigene Erfahrung, vielleicht gelingt es Ihnen „dem Geist des Mädchens“ zu begegnen, wenn Sie die Kirche besuchen.

Põlvamaa ist der Geburtsort vieler estnischen Sprachwissenschaftler und Schriftsteller:

  • Der Pfarrer Gustav Adolf Oldekop wurde bekannt als Herausgeber der ersten estnischsprachigen Zeitung, der “Tarto maa rahva Näddali Leht” (Wochenzeitung für Menschen des Landkreises Tartumaa).
  • Johann Georg Schwartz hat die ersten estnischsprachigen Schulbücher herausgegeben.
  • Johannes Käis wurde bekannt durch viele Bildungsreformen und hat das Lehrerseminar von Võru gegründet.
  • Jakob Hurt, ein bemerkenswerter Folklorist, Theologe und Sprachwissenschaftler hat estnische Volkslieder gesammelt und veröffentlicht.

Genießen Sie Aktiv- und Natururlaub in Põlva

Obwohl Põlva eine kleine Stadt ist, kann es stolz auf seine vielen aktiven und sportliebenden Einwohner sein. Im Edu-Zentrum kann man Kegelsport treiben, in der Schwimmhalle im Sportzentrum schwimmen gehen, in der Mesikäpa Sporthalle den Wettkämpfen beiwohnen und sich auch selbst mit vielen Sportarten beschäftigen und auf der Fitnessstraβe (Hart Track) in Intsikurmu Morgenjogging genießen.

Im Sommer kann man auch im See von Põlva schwimmen. Um den See herum gibt es viele Kinderspielplätze, Wege für Rollerblader, wunderschöne Wanderwege – das alles macht Põlva für einen idealen Ort für Familienurlaub. Wenn es Abend wird, können Sie die romantische Seite der Stadt Põlva kennen lernen. Auf der Seeinsel gibt es mehr als 150 verschiedenfarbige Laternen, die ihre flackernden Lichter über das stille Wasser werfen.

Natur und Wandern ringsum Põlva.

In der hügeligen Landschaft Südestlands gelegen, ist auch die Natur ringsum Põlva vielfältig und wunderschön. Sie können Põlva als Übernachtungsort benutzen und Fuß- und Radwanderungen mit oder ohne Campen in die unberührte Natur unternehmen. In der Umgebung gibt es mehrere Moore, Wälder, Seen und Flüsse.


Taevaskoda ist ein richtiges Naturwunder und deshalb einer der am meisten besuchten Orte in Põlvamaa. Das  Ahja-Urstromtal  mit seinen Sandsteinaufschlüssen Suur Taevaskoda (Grand Heaven’s Hall) und Väike Taevaskoda (Small Heaven’s Hall) bietet ein herrliches Landschaftsbild. Die Sandhöhlen von Piusa  und Sanddünen in Setomaa  geben Ihnen eine gute Möglichkeit, den Sand ganz anders zu sehen. Auf den Waldwiesen und Flussufern brüten verschiedene Vögel – genießen Sie ihr wunderschönes, sich ständig veränderndes Singen. Meteorkratern, Wasserquellen in Rebasemäe, Natur- und Landschaftsschutzgebiete, farbenprächtige Moose und Sümpfe: die Natur in Põlvamaa bietet das ganze Jahr hindurch etwas Schönes.

Kultur und Denkmäler in Põlva

Vielleicht liegt es daran, dass in Põlva viele Sprachwissenschaftler und Folkloristen gelebt und gewirkt haben, dass die ersten Sängerfeste 1855 ja 1857 hier stattgefunden haben. Die Sängerbühne im Waldpark Intsikurmu kann heute bis 3500 Sänger aufnehmen und viel Raum für Singen, Tanzen und Feiern bietet auch der dazugehörige Rasenplatz. Hier werden oft verschiedene Festspiele und andere Veranstaltungen durchgeführt, jedoch ist die Sängerbühne, die Sie hier heute sehen, seit dem ersten estnischen Sängerfest mehrmals renoviert worden.

In Põlva gibt es viele Monumente und andere Memorabilien. Im Zentrum der Stadt befindet sich der Jakob Hurt Park mit seinem Monument und einem Denkmal zur Erinnerung der Gefallenen im Zweiten Weltkrieg – "Mutter mit ihrem verwundeten Sohn“. Neben der Marienkirche steht ein Denkmal für die Gefallenen im Ersten Weltkrieg und im Freiheitskrieg und vor dem Kulturzentrum von Põlva stehen schön geschnitzten Holzskulpturen der Bildhauern Ilme und Riho Kulla.