Das diesjährige Festival konzentriert sich vor allem auf Bereiche, in denen Design bei der Verbesserung des Lebensumfeldes handfeste Resultate erzielt hat. Unter dem Slogan "Design Matters" werden Seminare und Wettbewerbe durchgeführt; die Kooperation zwischen Design und Unternehmen wird dabei in den Vordergrund gerückt und eine noch effizientere Vernetzung wird angestrebt. Erfolgsgeschichten der "Praktiker" aus dem Bereich der Möbel- und Modeindustrie präsentieren mögliche Lösungsansätze zum Entschlüsseln von branchenübergreifenden Erfolgsmodellen.

Zu Gast sein werden unter anderem der weltberühmte estnisch-stämmige Modedesigner Oskar Metsavaht aus Brasilien sowie weitere internationale Designer wie Per Mollerup, Tapio Anttila, Adam von Haffner, Fabien Cappello, Pekka Timonen und viele andere anerkannte Designer aus Dänemark und Großbritannien. Design-Interessierte können das kreative Potential aus verschiedenen Ländern beieinander erleben und vergleichen. Zu bewundern sind u. a. die Nominierten des dänischen Designpreises Index.

Die umfassende internationale Ausstellung in Elevaator präsentiert die Neuigkeiten aus dem Bereich Produktdesign. Die internationale Ausstellung Cities For All konzentriert sich wiederum auf die Zugänglichkeit der Umwelt. Die Plakataktion Rodchenko 120 ist eine Hommage an den Gründer des Konstruktivismus, das moderne russische Plakat, diverse Fotoausstellungen und so Vieles mehr laden zum Kennenlernen ein.

Die Hauptattraktion des Festivals ist die Gala der Estnischen Designpreise im Sportflughafen, der in diesem Jahr sowohl für den Preis BRUNO als auch für andere Designpreise Austragungsort sein wird. Auszeichnungen werden in den Bereichen Produktdesign, Grafik-Design und Dienstleistungsdesign vergeben. Die Arbeiten der Nominierten können sowohl im Internet als auch in den Ausstellungen bewundert werden. Die Gala wird mit der Modeshow von Oskar Metsavaht einen weiteren Höhepunkt präsentieren.

Wie gewohnt, kann man sich während des Festivals in verschiedenen Workshops gestalterisch selbst versuchen. Es können Kurz-Vorträge verfolgt werden, das Portfolio Café richtet sich vor allem an junge Designer. Designerin Reet Aus trumpft mit ihrer Erlebnisaufführung "Trash to Trend" auf. Die Kulturhauptstadt Guimarães bringt im Hauptbahnhof „Balti Jaam" einen Kunstzug namens Cosmic Underground an den Start. Die Designnacht wird an zahlreichen „Stützpunkten" im gesamten Stadtgebiet gefeiert. Die Haupt-Magnete befinden sich im Rotermann-Viertel und im Haus des Estnischen Designs. Im letzteren befindet sich auch der Club der Designnacht. Neben Tallinn kommt in diesem Jahr auch Tartu in den Genuss des Festivals. Die Veranstaltungen in Tartu finden ab dem 27. September im Zentrum der kreativen Wirtschaft statt.

Der Hauptveranstalter der Designnacht ist der Verband Estnischer Designer.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Presseinformationen:
Piret Potisepp
piret@disainioo.ee
+37253005636