Die Dörfer am Peipussee sind ungewöhnlich wegen ihrer Architektur, der Gottesdienste, der Lieder und der Handarbeit. Von den sich in Estland befindenden elf Kirchgemeinden der Altgläubigen sind neun am Peipussee tätig. Als Zentren der Altgläubigen kennt man z. B. die Dörfer Varnja und Kolkja. Varnja (Voronja) ist ein altes Dorf gleich am Peipussee, von dem erste schriftliche Erwähnungen bereits aus dem Jahr 1582 stammen.

Die Altgläubigen der Westküste des Peipussees – wer sind sie? Glaubensdissidenten, Sektierer, besondere Subethnos oder Alteingesessene? Eine Enklave der altrussischen Kultur oder eine Siedlung von geflohenen Bauern und der verfolgten Befolger des Altglaubens? Jede von diesen Versionen hat ihre ”überzeugenden Quellen“ und ”gewichtige Argumente“, jede hat Befürworter und Gegner. Aber auch heute gibt es keine konkrete Antwort auf die Frage, welche Herkunft dieser Teil der Bewohnerschaft Estlands hat.

Man kann vermuten, dass es die Anerkennung des Altglaubens und das Interesse gegenüber den Altgläubigen nur dann gab und gibt, wenn sie ihre Besonderheit und Eigenart selbst bewahren und entwickeln. Ob ein Nachkomme der ersten oder der fünften Generation, der Eingewanderten oder der Alteingesessenen – jeder von ihnen bewahrte das Erbe der Altvorderen und brachte etwas Neues ein, wobei dadurch der Begriff ”russische Altgläubige in Estland“ geprägt wurde. Heute ist es angemessen, die Altgläubigen als eine ethnisch-konfessionelle Einheit mit ihrer Geschichte, ihren Kulturtraditionen und ihrer Mundart zu betrachten. Ob wir wollen oder nicht, viele identifizieren sich als Altgläubige eher nach der Abstammung als nach dem Glaubensbekenntnis, wie dies in den früheren Zeiten gewesen ist. Doch ungeachtet allem wird in der Gemeinschaft der Altgläubigen bis heute die ehrenvolle Einstellung zum Glauben und zur Kirche bewahrt. In Estland wohnen zurzeit ca. 15.000 Altgläubige. Die Altgläubigen haben es vermocht, bis heute ihr Brauchtum und ihren Glauben zu bewahren und man kann dies fast auf Schritt und Tritt erleben. Man spricht Russisch und lebt als abgesonderte Gemeinschaft.

 Nähere Informationen finden Sie unter: www.starover.ee; www.visitestonia.com