public.homepage.logo
Der Nationalpark KarulaQuelle: Mati Kose
public.entry.region.yldine_piirkond_louna

Der Nationalpark Karula

Karula ist der kleinste der sechs Nationalparks Estlands, muss sich aber keinesfalls verstecken.

Das auffälligste Merkmal sind seine Kuppelhügel – kleine runde Erhebungen, die man anderswo in Estland nicht findet.

Karula liegt im Süden Estlands und ist der kleinste Nationalpark des Landes (123 km²). Die abwechslungsreiche Landschaft des Karula-Nationalparks entstand vor über 10.000 Jahren durch die Bewegung der Inlandeis-Gletscher. Die Hügel entstanden am Ende der Eiszeit, als das Schmelzwasser große Mengen von Sand und Kies in die Hohlräume im Eis spülte. Später schmolz  das Eis und hinterließ auf den Sand-Kies Körpern eine 2-3 m dicke lehmige und  fruchtbare Bodenschicht

Die Landschaft ist durch die eiszeitlichen Hügel bestimmt. Es gibt sehr viel Wald, einige Wiesen und eine Menge Wasser in Form von Mooren, Sümpfen und vielen kleinen und größeren Seen. Etwa 70% des Gebietes besteht aus unberührter Natur, 30% sind Kulturlandschaft, die vor allem durch jahrhundertelange bäuerliche Tätigkeit entstanden ist. Die Wege werden deshalb hin und wieder von uralten Wirtschaftsgebäuden gesäumt.

Inmitten der Hügellandschaft des Karula finden sich dichte Wälder, Sumpfgebiete und kleine Seen, die in der Sonne wie glitzernde Perlen funkeln. Diesen einzigartigen Anblick sollte man am besten von einem Aussichtsturm bewundern

Karula rahvuspark

Quelle: Amadvr

Entdecken Sie den Karula Nationalpark

Am besten kann man den Nationalpark Karula auf dem Fahrrad erkunden. Am größten See der Region, Ähijärve, unterhält der Park ein Besucherzentrum.

Karulas reiches Lebensumfeld

Nahezu die Hälfte des Karula-Nationalparks bildet ein zusammenhängendes Waldgebiet. Das riesige Gebiet beherbergt große Wildtiere wie Elche, Rehe, Wildschweine, Luchse und Wölfe. Unter den geschützten Arten aus Fauna und Flora sind Schwarzstorch, Fischadler, Schreiadler, Zauneidechse, Knoblauchkröte und der seltene Ästige Rautenfarn besonders hervorzuheben.

Bei einer Wanderung durch den Park stoßen Sie auf antike Grabstätten und jahrhundertealte Wirtschaftsgebäude, die vom reichen kulturellen Erbe Karulas zeugen. Besucher können die traditionelle estnische Lebensweise beobachten und etwas über die zeitlose Rauchsauna-Tradition erfahren. Sie können auch Võru hören – einen lokalen Dialekt, der von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Aktivitäten in der Nähe von Karula

Sauna und Rauchsauna in Estland – eine ganz besondere Tradition

Die Sauna-Tradition ist tief in der estnischen Kultur verwurzelt; sie ist ein wichtiger Teil der Identität des Landes.

Sauna und Rauchsauna in Estland – eine ganz besondere Tradition

Quelle: Tõnu Runnel

Quelle: Rivo Veber

TOP Aktivitäten:

  1. Entdecke die unberührte Schönheit des Ähijärv, eines glasklaren Sees in malerischer Umgebung. Hier kannst du wandern und angeln.

  2. Erwandere die Kuppel-Landschaften von Kaika mit einem örtlichen Reiseführer.

  3. Genieße die atemberaubenden Ausblicke vom Tornimägi-Hügel und die Schönheit der Dorflandschaft von Rebasemõisa.

  4. Erkunde Wälder und Wege um den Saarjärv-See auf zwei Rädern.
  5. Im Winter verwandelt sich Karula in ein Winterwunderland, in dem Estlands kleinster Nationalpark in eine Schneedecke gehüllt ist, die im Sonnenlicht glitzert. Die Landschaft nimmt eine ruhige Schönheit an und lädt Sie ein, langsamer zu werden und die Stille der Jahreszeit zu genießen.

Der Nationalpark Karula und das Besucherzentrum am See Ähijärv

Naturplätze

Der Nationalpark Karula ist Estlands kleinster Nationalpark und wurde 1993 angelegt. Die Landschaft von Karula ist reich an Seen, davon finden sich...

Quelle: Võrumaa Arenduskeskus / Sven Zacek