Die EAOK (Uspensky) Kathedrale der Mariä-Himmelfahrt in Tartu

Mit dem Bau der Kathedrale der Mariä-Himmelfahrt bzw. der Uspensky-Kathedrale in Tartu wurde nach dem Nordischen Krieg auf Befehl von Peter I. begonnen und diese wurde im Jahr 1783 eingeweiht. Die Kirche wurde auf dem Unterbau der Klosterkirche der Dominikaner zunächst kreuzförmig errichtet und im Jahr 1840 viereckig umgebaut.
Interessant zu wissen: - Im Laufe der Ausweitung wurde in der Kirche die Kapelle des Heiligen Isidor, der den Märtyrertod erlitt, errichtet. - vor 80 Jahren richteten die Bolschewiki im Keller der Kreditkasse 19 unschuldige Menschen hin. In der Uspensky-Kirche wurden die Opfer – die Oberpriester Bleive und Bezhanitsky beigesetzt.

Mit dem Bau der Kathedrale der Mariä-Himmelfahrt bzw. der Uspensky-Kathedrale in Tartu wurde nach dem Nordischen Krieg auf Befehl von Peter I. begonnen und diese wurde im Jahr 1783 eingeweiht. Die Kirche wurde auf dem Unterbau der Klosterkirche der D

TripAdvisor Traveler Rating
Based on 21 reviews | Write a review
  • Kirche mit bewegender Geschichte

    Die Mariä-Entschlafens-Kathedrale ist einen Besuch wert, obwohl sie nicht in sehr gutem Zustand ist. Die Stätte selbst ist reich an kirchlicher Geschichte Estlands ab dem Mittelalter. Die ...

  • Nicht sicher, was ich darüber sagen soll.

    Ich hätte den Eindruck, dass es verlassen ist und nicht für Besucher geöffnet ist. Sowohl der Garten als auch die Wände sehen aus, als müssten sie ernsthaft gewartet werden, bevor sie den Besuchern ...

  • Wunderschön, aber renovierungsbedürftig

    Uspenski Kathedrale, obwohl liegt im Stadtzentrum, ist, irgendwie, vom main tourist Tracks. Dies ist ein wunderschönes Gebäude, nicht vollständig auf traditionelle orthodoxe Architektur. Es ist ...


Eigenschaften und Ausstattung
Newsletter