Die evangelisch-lutherische Petruskirche in Tartu

In unmittelbarer Nähe des Ortes, an dem das erste allgemeine Sängerfest Estlands stattfand, erwartet Sie diese stolze und stilvolle, pseudogotische Backsteinkirche (Architekten Viktor Johann Gottlieb Schröter und Georg Hellat). In der Kirche kann man das Altargemälde von Johann Köler „Herbeirufender Christus“ (1897) bewundern und Konzerte in der Kirchenhalle, die fast 3.000 Menschen aufnimmt, genießen.
Interessant zu wissen: Wilhelm Gottfried Eisenschmidt, der erste und langjährige (53 Jahre) Pastor der Gemeinde, war einer der ersten Pastoren estnischer Herkunft überhaupt. In der Petruskirche wird eine aus dem 19. Jahrhundert stammende Orgel mit 22 Registern gespielt.

Gottesdienst sonntags um 10.00 Uhr und dienstags um 10.00 Uhr Morgenandacht.

In unmittelbarer Nähe des Ortes, an dem das erste allgemeine Sängerfest Estlands stattfand, erwartet Sie diese stolze und stilvolle, pseudogotische Backsteinkirche (Architekten Viktor Johann Gottlieb Schröter und Georg Hellat). In der Kirche kann man

Eigenschaften und Ausstattung