Die Seefestung Imperator Peter der Große auf der Insel Naissaar

Nach der verlorenen Seeschlacht von Tsushima im Russisch-Japanischen Krieg 1905 ordnete Zar Nikolaus II. an, im Finnischen Meerbusen Küstenbefestigungen des Namens Seefestung Imperator Peter der Große anzulegen. Auf der Insel Naissaar (dt. Nargen) wurden die Artillerie-Batterien mit der größten Feuerkraft der gesamten Anlage eingerichtet.

In Batterie 10B befand sich eine drehbare Geschützunterlage, die Länge des Kanonenrohrs betrug 14 m, die Schussweite 30 km und das Geschoss wog 500 kg. Der hiesige Kommandopunkt war das höchste Gebäude der Seefestung.
Batterie 10A bestand aus zwei zweistöckigen, befestigten Geschütztürmen sowie einer 200 m langen, sie verbindenden Eisenbahnstrecke, die durch einen Erdwall vor feindlichem Feuer geschützt war.
Die Gebäude können Sie mit der Taschenlampe erkunden, doch sollten Sie vorsichtig sein.

Nach der verlorenen Seeschlacht von Tsushima im Russisch-Japanischen Krieg 1905 ordnete Zar Nikolaus II. an, im Finnischen Meerbusen Küstenbefestigungen des Namens Seefestung Imperator Peter der Große anzulegen. Auf der Insel Naissaar (dt. Nargen) wu

Eigenschaften und Ausstattung
Newsletter