Quelle: Hando Nilov

Quelle: Hando Nilov

Radwanderungen

Estland eignet sich hervorragend zum Weiterbewegen mit Fahrrad.

Estland eignet sich hervorragend zum Weiterbewegen mit Fahrrad – bequem kurze Stecken, Strassen mit geringer Verkehrsbelastung, wechselnde hübsche Naturlandschaft, erhalten gebliebene lokale Kultur und Traditionen, Vertraulichkeit und das sich immer weiter entwickelnde Netz von Fahrradwegen unterstützen diese umweltfreundliche und erschwingliche Bewegungsart in jeder Weise.

Estland ist für eine Radwanderung ein sicheres Zielort – die wichtigsten Strassen sind asphaltiert und mit spärlich Verkehr, indem sie gleichzeitig durch besiedelte Landgegenden verlaufen.

Wähle für eine Wanderung  flaches Nord- und Westestland oder genieße die Hügellandschaft von Südestland, der die sanften Hügel und Seen, mit Feldern und Wäldern abwechselnd, den Ausdruck verleihen. Im Sommer währt das Tageslicht in Estland lange, so dass du in 10-14 Tagen um den ganzen Staat mit dem Rad einen Kreis machen kannst. Unterbringungsstätten liegen ausreichend dicht, damit du in einem Tag den nächsten Ort erreichst. Auch ist es einfach, einen vorbereiteten Zeltplatz zu finden oder an einem wild naturhübschen Ort zu übernachten – ohne Erlaubnis darfst du in den Staatsforsten an den gekennzeichneten und vorbereiteten Zelt- und Lagerfeuerplätzen zelten.

Die Estland durchquerende Eurovelo Route beginnt an der Grenze Lettlands und verläuft der Küste entlang durch die Inseln, Tallinn und entlang der Nordküste bis zur Grenze Russlands (St. Petersburg liegt von dort nur 140 km entfernt). Darüber hinaus sind eine ganze Reihe von lokalen und regionenüberschreitenden Radrouten ausgewiesen worden. Viele kleine Wege Estlands sind in gutem Zustand und mit Festbelag, auch Kieswege sind in gutem Zustand. In der vielfältigen Landschaft Estlands wechseln sich Graswiesen und Wälder mit Dörfern, die man beim Radwandern auf eine ganz andere Art wahrnimmt als mit einem Auto durchsausend: entweder wenn man auf dem nächstgelegenen Bauernhof um ein Glas kaltes Wasser bittet oder im Dorfladen seine Vorräte aufstockt.

Beim Zusammenstellen der geeigneten Route vergiss nicht deine sportlichen Fähigkeiten und auch nicht, ob du auf ebenem Asphalt oder in der Natur zu fahren planst. Für Anfänger sind auch ein Dutzend Kilometer ein wahrer Prüfstein.

Ausrüstungsverleiher gibt es überall, sowohl in den Städten als auch auf den Tourismusbauernhöfen und Spas. Wenn du Hilfe von lokalen Wanderveranstaltern in Anspruch nehmen möchtest, siehe unten die von ihnen angebotenen Wanderungen. Veranstalter von Radwanderungen können an die Orte führen, die ohne Kenntnisse schwer zu finden sind und auf dem Weg all das zeigen, was selbständig wandernd unbemerkt bleibt.

Wenn du auf eigene Faust reist, schau bestimmt in den lokalen Touristeninformationszentren vorbei. Dort findest du genaue Regionskarten und bekommst sachkundige Information über Sehenswürdigkeiten, Gaststätten und Unterkünfte.

Aktivitäten