Ev.-luth. Petrikirche zu Kõpu (dt. Köppo)

Kõpu wurde erstmals im Jahr 1481 schriftlich erwähnt und eine Holzkappelle wurde hier 1674 fertiggestellt.
Die heutige Steinkirche wurde 1821–1825 erbaut, 1844 kam die erste Orgel in die Kirche. Etwa im selben Jahr wurde auch ein in Estland einzigartiges Altargemälde fertiggestellt, dessen Autor vermutlich F. L. von Maydell war. 1866–1867 errichtete G. Knauff eine neue Orgel mit acht Registern, die bis heute genutzt wird. Der steinerne Turm der Kirche wurde 1906 fertiggestellt, erhalten sind eine klassizistische Altarwand, ein Ziegelsteinfußboden und Kronleuchter für Kerzen. An den Wänden der Kirche befinden sich die Epitaphe der Gutsherren von Strykk und des Kösters Auster.
Besichtigt werden können auch der Dachboden und der Turm.
Autorin der Kirchentextilien ist Reet Talimaa.

Kõpu wurde erstmals im Jahr 1481 schriftlich erwähnt und eine Holzkappelle wurde hier 1674 fertiggestellt.
Die heutige Steinkirche wurde 1821–1825 erbaut, 1844 kam die erste Orgel in die Kirche. Etwa im selben Jahr wurde auch ein in Estland einzi

Eigenschaften und Ausstattung