Fähre von Kavastu

Auf Anordnung des Gutsherren von Kavastu (dt. Kawast), Werner von Wulf, wurde die Fähre 1899 in Betrieb genommen, um den Verkehr über den Fluss Emajõgi (dt. Embach) zu erleichtern. 1983 riss die Verbindungskette der Fähre, sie selbst verschwand flussabwärts und das Schwungrad versank im Fluss. 1999 wurde die einhundert Jahre alte Tradition wiederbelebt, das originale Schwungrad wurde vom Boden des Flusses gehoben und erneut wiedereingesetzt.

Diese in Europa einzigartige Fähre verfügt über einen mehr als hundert Jahre alten Mechanismus, mit dem die Fähre von Hand betrieben werden kann und der Fährmann Sie auf das andere Ufer bringen kann.

Häufig möchten die Reisenden selbst das Schwungrad drehen und eine Vergnügungsfahrt machen. Die Fähre ist unter Autofahrern, Wanderern und Radwanderern in Südestland populär.

Auf Anordnung des Gutsherren von Kavastu (dt. Kawast), Werner von Wulf, wurde die Fähre 1899 in Betrieb genommen, um den Verkehr über den Fluss Emajõgi (dt. Embach) zu erleichtern. 1983 riss die Verbindungskette der Fähre, sie selbst verschwand fl

Eigenschaften und Ausstattung
Newsletter