Feldstein-Gebäude im Zentrum der Ortschaft Laekvere

Einen bemerkenswertesten Teil der Ortschaft Laekvere bilden die in den 30.Jahren des 20. Jahrhunderts gebaute Feldstein-Bauten: Schulhaus, Laden, Molkerei und Spritzenscheune. 

Die Gebäude bilden als historische - und Kulturdenkmäler ein einzigartiges Gebäude-Ensemble. Die hauptsächlichen Baumaterialien sind Feldsteine, die teilweise von den lokalen Feldern stammen. Es wird behauptet, dass ein Teil der Steine stammen aus dem früheren neogotischen Gutsgebäude des nahe liegenden Dorf es Moora, das eigentlich niemals vollendet wurde. Die Gebäude wurden unter der Leitung des Baumeisters Fomin gebaut, der aus dem Dorf Raja am Peipussee stammte.

Die Gebäude stehen unter Naturschutz.

Einen bemerkenswertesten Teil der Ortschaft Laekvere bilden die in den 30.Jahren des 20. Jahrhunderts gebaute Feldstein-Bauten: Schulhaus, Laden, Molkerei und Spritzenscheune. 

Die Gebäude bilden als historische - und Kulturdenkmäler ein ein

Eigenschaften und Ausstattung