Felsenmeer von Nina oder Kalevipoegs Brücke

MAJAKA, Nina küla, Peipsiääre vald, Tartu maakond

Karte anschauen

Seinen Namen hat das Dorf Nina (übersetzt Nase) von einer Küstenlinie erhalten, die wie eine Nase in den See hereinragt. Es handelt sich um einen in den See mündenden Steinrücken, der im Volksmund als Kalevipoegs Brücke bezeichnet wird. Der Sage nach hat Kalevipoeg, Held des estnischen Nationalepos (Sohn des Kalev) begonnen, eine Brücke zu bauen, um nach Russland zu gehen, aber der Teufel soll die tagsüber erbaute Brücke nachts abgerissen haben. So dass der vom Brückenbau entnervte Kalevipoeg zu Fuß durch den See gegangen ist, das Wasser soll ihm bis an die Hüfte gereicht haben. Die Reste der Brücke oder ein Felsenmeer sind aber heute noch sichtbar. Das Felsenmeer, dass sich sowohl am Strand als auch im See befindet, bedeckt eine Fläche von 0,7 ha.
Das Dorf Nina ist auch wegen der Eisberge bekannt, die durch das Begehen des Eises entstehen.

Zeiten und Preise
Das ganze Jahr über geöffnet

Rund um die Uhr

Eigenschaften und Ausstattung
Zugangsanweisung

Das Auto kann etwa 100 m entfernt am Rand der Dorfstraße abgestellt werden.

Zugang
  • Ausgeschildert
  • Befestigte Zufahrtsstrasse
  • Mit Ausflugsbus
  • Mit öffentlichem Nahverkehr
  • Mit Pkw
Haltestellen in der Nähe
Bus: Nina
Koordinaten
Karte anschauen
Weitere Angebote ansehen
In der Nähe
Karte anschauen
Newsletter Newsletter