Gutshof Anija (dt. Annia)

Der Gutshof Anija wurde erstmals im Jahr 1482 erwähnt, als er Hermann Zoege gehörte. Das bis heute erhaltene Hauptgebäude wurde am Anfang des 19. Jahrhunderts von Matthias Staël von Holstein errichtet. Sowohl die Vorderfassade als auch der mittlere Teil der Rückseite sind mit einzigartigen Stucktafeln verziert.

Der Gutshofskomplex gilt als eines der am besten erhaltenen Gesamtensembles in Estland. Der Gutspark steht wegen der Vielfalt an fremden Baumarten unter Naturschutz und wurde 2016 in vollem Umfang wider hergestellt.

Das Gebäude ist ganzjährig zur Besichtigung geöffnet, wir empfehlen den Besuch vorher anzumelden. Auf dem Gutshof gibt es Festsäle und Seminarräume für bis zu 60 Personen und einen Speicher für bis zu 200 Personen, ein Gutshofscafé, ein Heimatkundezimmer und Margits Handarbeitszimmer.

Der Gutshof Anija wurde erstmals im Jahr 1482 erwähnt, als er Hermann Zoege gehörte. Das bis heute erhaltene Hauptgebäude wurde am Anfang des 19. Jahrhunderts von Matthias Staël von Holstein errichtet. Sowohl die Vorderfassade als auch der mittlere T

Eigenschaften und Ausstattung
${pagebanner.title}