Hafen von Hara und U-Boot-Stützpunkt

In Hara treffen die wunderbare Natur von Lahemaa, Geschichte und die Beharrlichkeit unserer Vorfahren aufeinander. Es handelt sich um einen ehemaligen Kriegshafen, der heute als U-Boot-Stützpunkt Hara bekannt ist. Aufgrund der unter Wasser gelegenen technischen Einrichtungen erfolgte eine Entmagnetisierung, dadurch wurden die Schiffskörper von Schiffen und U-Booten für Magnetminen unerkennbar gemacht.
Sie können auf den Kai gehen und die Ruinen der Gebäude ansehen (teilweise sind diese einsturzgefährdet – seien Sie besser vorsichtig!), auf Wunsch können Sie auch eine Tour mit einem Führer bestellen.

Wussten Sie, dass gerade auf der Insel Hara die berühmten „Tallinner Sprotten“ auf Initiative von V. R. Sörensen abgepackt wurden? In der Bucht von Hara wurde auch das schönste Segelschiff Estlands gebaut, die Tormilind (Sturmvogel).

In Hara treffen die wunderbare Natur von Lahemaa, Geschichte und die Beharrlichkeit unserer Vorfahren aufeinander. Es handelt sich um einen ehemaligen Kriegshafen, der heute als U-Boot-Stützpunkt Hara bekannt ist. Aufgrund der unter Wasser gelegenen

Eigenschaften und Ausstattung
Newsletter