Herrenhaus Allikukivi

Das Herrenhaus Allikukivi wurde in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts auf der Länderei des Gutes Voltvet als Wohnhaus des ehemaligen Direktors der Tuchfabrik gebaut. Es handelt sich um einen historistischen Backsteinbau mit neogotischen Elementen. Der Stil des Herrenhauses und die Landschaft der Umgebung erinnern an damalige Gutsgebäude - repräsentative Funktion, bogenförmige Einfahrt, Park um das Gebäude.

Im Herrenhaus haben ein Kulturhaus, eine Schule und eine Bibliothek ihre Räumlichkeiten gehabt, zurzeit befindet es sich im Privatbesitz und dort werden aus dem estländischen Rohstoff Beeren- und Obstweine hergestellt.

Außer der Tuchherstellung ist diese Region auch durch Backstein- und Tonindustrie bekannt. Dieser Ort hat Material für die Novelle von Peet Vallak und die Theaterinszenierung von Priit Pedajas „Epp Pillarpardi Punjala potitehas“  geliefert.

Das Herrenhaus Allikukivi wurde in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts auf der Länderei des Gutes Voltvet als Wohnhaus des ehemaligen Direktors der Tuchfabrik gebaut. Es handelt sich um einen historistischen Backsteinbau mit neogotischen Elementen. 

Eigenschaften und Ausstattung