Kirchturm der Johanniskirche zu Tartu

Die Johanniskirche ist eine mittelalterliche Backsteinkirche, die bekannt für ihre Terrakottafiguren ist und Johannes dem Täufer geweiht wurde. Die ältesten Teile des heutigen Gebäudes stammen aus dem 14. Jahrhundert. Die Kirche lag in der Geschichte wiederholt in Ruinen.

1999 erhielt die Kirche einen neuen Turmhelm und zwei neue Glocken aus Bronze, deren Namen Petrus und Paulus sind.
Der etwa 30 m hohe Glockenturm, auf den 135 Stufen führen – an der schmalsten Stelle beträgt der Durchmesser 47 cm –, bietet eine wunderbare Aussicht auf die Stadt Tartu (dt. Dorpat). Aus der Vogelperspektive können Sie die Altstadt, den Domberg, die Suppenstadt, den Emajõgi (dt. Embach) und natürlich die schönen Dachfirste betrachten.

Im Sommer erfolgen im Kirchturm Konzerte.

Die Johanniskirche ist eine mittelalterliche Backsteinkirche, die bekannt für ihre Terrakottafiguren ist und Johannes dem Täufer geweiht wurde. Die ältesten Teile des heutigen Gebäudes stammen aus dem 14. Jahrhundert. Die Kirche lag in der Geschichte

Eigenschaften und Ausstattung
Newsletter