Leuchtturm Sõrve

1646 ließ der Generalgouverneur Livlands, Gabriel Oxenstierna, auf einer kleinen Insel an der Spitze der Halbinsel Sõrve (dt. Sworbe) ein einfaches Leuchtfeuer errichten. Durch die Herbststürme wurde klar, dass die kleine Insel für den Standort des Leuchtfeuers ungeeignet war und man siedelte auf die Halbinsel Sõrve um. 1770 wurde an gleicher Stelle ein Leuchtturm aus Stein errichtet, der im 1. Weltkrieg zerstört wurde. Der heutige kegelförmige Leuchtturm aus Monolithbeton steht seit 1960 an seiner Stelle.

Alle Interessierten können im Sommer auch die Spitze des höchsten Leuchtturms der Ostsee ersteigen.
Nützlich zu wissen:
• Die Höhe des Leuchtturmes vom Fuß aus beträgt 52 m, vom Meeresspiegel aus 53 m.

1646 ließ der Generalgouverneur Livlands, Gabriel Oxenstierna, auf einer kleinen Insel an der Spitze der Halbinsel Sõrve (dt. Sworbe) ein einfaches Leuchtfeuer errichten. Durch die Herbststürme wurde klar, dass die kleine Insel für den Standort de

Eigenschaften und Ausstattung