Mole von Pärnu

Pärnu (dt. Pernau) ist immer eine wichtige Hafenstadt gewesen. Um die Anhäufung von Sand in der Mündung des Flusses zu verhindern, wurden dort auf Verlangen der Pärnuer Kaufleute Brüstungen aus Eichenbalken eingerammt.
Nachdem diese zerfallen waren, wurde damit begonnen, stabilere Steinmolen und Uferbefestigungen anzulegen und die Fahrrinne zu vertiefen. Für beide Meeresmolen transportierten die örtlichen Bauern Feldsteine aus der Umgebung und vom Strand der Insel Kihnu hierher. Die Bauarbeiten wurden 1869 abgeschlossen.
Die zwei Kilometer langen Molen sind in unveränderter Form bis heute erhalten geblieben und wurden zu einem Lieblingsort für Sommerfrischler. Zum Symbol für Pärnu ist die Mole am linken Ufer des Flusses geworden, dorthin führt ein Bohlenweg direkt vom Strandpark. Von Zeit zu Zeit wird die Mole als Ganzes überschwemmt, doch bei niedrigem Wasserstand sind sogar die Enden der Pfosten der früheren Holzmole zu sehen.

Die Mole von Pärnu hat eine romantische Stimmung, der Legende nach bringt es Liebespaaren Glück, wenn Sie bis zum Ende der Mole laufen und sich dort küssen.


Pärnu (dt. Pernau) ist immer eine wichtige Hafenstadt gewesen. Um die Anhäufung von Sand in der Mündung des Flusses zu verhindern, wurden dort auf Verlangen der Pärnuer Kaufleute Brüstungen aus Eichenbalken eingerammt.
Nachdem diese zerfallen

Eigenschaften und Ausstattung
Newsletter