Offene Aufbewahrungsstelle im Tallinner Stadtmuseum

Im Kellergeschoss des Tallinner Stadtmuseums, Vene 17, sind eine offene Aufbewahrungsstelle für Porzellan und neue Säle für Keramik, Blei, Kupfer, Messing und Bronze geöffnet.
Zu sehen sind eine große Auswahl des Geschirrs aus der Werkstatt Nikolai Langebrauns und Seltenheiten aus der Manufaktur Carl Christian Ficks, Ofenkacheln mit Kobaltbemalungen und keramische Wandplatten aus den Niederlanden.

Zur Keramiksammlung des Museums gehören etwa 2.000 Gegenstände aus Porzellan und Fayence aus Estland, Europa, China und Japan. Die in den Kellerräumen ausgestellten Blei-, Kupfer-, Bronze- und Keramiksammlungen waren früher nicht für gewöhnliche Besucher zugänglich.




Im Kellergeschoss des Tallinner Stadtmuseums, Vene 17, sind eine offene Aufbewahrungsstelle für Porzellan und neue Säle für Keramik, Blei, Kupfer, Messing und Bronze geöffnet.
Zu sehen sind eine große Auswahl

Eigenschaften und Ausstattung