2022 wird Estland zur Bühne für vielfältige Festivals

Quelle: Kaupo Kikkas

20.01.2022

Eine Verkostung der besten Craft-Biere Europas, ein Triathlon in Tallinn oder lieber ein Food-Festival, bei dem sich alles um schwarze Spezialitäten dreht? Oder wie wäre es mit Oper oder Blues-Konzert vor mittelalterlichen Burgmauern? Estlands Veranstaltungskalender bietet 2022, sofern es die Corona-Lage zulässt, einen bunten Strauß postpandemischer Vergnügungen. Außergewöhnliche Locations an den schönsten Orten des Landes, Stars aller Sparten und Disziplinen und innovative Programme bürgen für Events von internationaler Strahlkraft.

Musik in Kirchen, Clubs und Burgen

Ein Leben ohne Musik können sich Esten nicht vorstellen. Nicht umsonst erhält Tallinn 2022 den Titel einer UNESCO City of Music. Die Bandbreite musikalischen Lebens ist so groß wie die der Spielorte. Zur Tallinn Music Week, einem der größten Indoor-Festivals der Nordischen Länder, treten vom 4. bis 8. Mai 200 Bands und Solisten in Tallinns coolsten Locations auf. Auch das Folk Music Festival im Schlosspark von Viljandi Ende Juli zählt zu den größten der Region. Legendär ist das von Star-Dirigent Paavo Järvi initiierte Musik-Festival in Pärnu, das Kirche und Konzerthalle des Seebads vom 13. bis 22. Juli zum Treffpunkt von Klassik-Fans und Virtuosen macht. Die Bischofsburg in Kuressaare auf Saaremaa bildet seit 1999 die Kulisse der Operntage. Vom 20. bis 23. Juli zeigen internationale Ensembles ihre Produktionen. Still got the Blues? Die Bischofsburg des Küstenorts Haapsaluu wird Anfang August zur Blues-Bühne.

Auf Skiern, Rädern und zu Fuß

Biathlon, Triathlon, BMX- und Skateboard-Fest und Rallye-WM - in Sachen Sport steht Estland ein buntes Jahr bevor. Den Auftakt bildet der Biathlon-Weltcup im Wintersportort Otepää, der vom 10. bis 13. März zum ersten Mal in Estland stattfindet. In einer zum Kulturzentrum umfunktionierten Fabrik in Tallinn kommen vom 8. bis 13. Juni hundert der besten BMX-Fahrer und Skateboarder der Welt zur Simple Session zusammen. Das Rahmenprogramm aus Konzerten, Filmvorführungen, Ausstellungen und Jam-Sessions sorgt dafür, dass dieses Festival nicht nur rollt, sondern auch rockt. Zum zweiten Mal begrüßt Estland vom 14. bis 17. Juli die Königsklasse des Rallyesports, wenn die besten Fahrer der Welt zur FIA World Rally Championship nach Tartu kommen. Gefahren wird rund um die Stadt. Langen Atem brauchen die 1.000 Teilnehmer des Ironman am 6. August in und um Tallinn. Sport-Fans erwartet hier ein spannender Tag.

Zwiebel, Fisch und schwarze Nächte

Musik, Tanz, Kunsthandwerk und Spezialitäten der Seto - einer ethnischen Minderheit aus dem Grenzgebiet von Estland und Russland - stehen beim Tag des Seto-Königreichs am 6. August im Mittelpunkt. Es ist das wichtigste Ereignis und die größte Versammlung der Seto, deren historische Heimat Setumaa heute von einer Staatsgrenze getrennt wird. Höhepunkt ist die Wahl ihres Anführers. Besucher zahlen mit Seto-Kronen, probieren Seto-Bier und erleben eine farbenfrohe, exotische Welt. Am 27. August dreht sich beim Zwiebel- und Fischmarkt in Lüübnitsa alles um die zentralen Erzeugnisse der Seto: Fisch und Gemüse. Ein Dauerbrenner im Kulturkalender ist das Film-Festival der schwarzen Nächte in Tallinn, kurz "Pöff" genannt, das seit 25 Jahren dunkle Novemberabende erhellt. Mut zu Neuem und Lust an Avantgarde sind die Säulen des Festivals, das Regisseure und Cineasten aus der ganzen Welt zusammenbringt.

Craft-Biere und Black Food

Darf es noch ein Bier sein? Beim Craft Beer-Wochenende in Tallinn bieten 50 Top-Craft-Brauereien Europas und Amerikas am 10. und 11. Juni jeweils acht Sorten zum Probieren an - in 50-ml-Einheiten, damit die Besucher nicht an ihre Grenzen gelangen. Um estnische Genüsse und Aromen geht es vom 5. bis 7. August beim Food- und Wein-Festival in Tartu. Kleine Produzenten, Pop-up- und private Restaurants bieten Köstlichkeiten, estnische Sommeliers empfehlen passende Weine. Am dritten Wochenende im August verwandelt sich die 175 Kilometer lange Strecke zwischen Vasknarva und Saabolda in die "Kulinarische Straße am Peipus-See", an der örtliche und estnische Köche typische Produkte der Region präsentieren. Am 17. September findet das Black Food Festival zum zweiten Mal in Estland statt. Dabei dreht sich in Tallinn alles um schwarze Speisen - von Schokolade über Brombeeren bis zu Grillspezialitäten.

Weitere Informationen unter: www.visitestonia.com 



Kennst du die typischen Klänge Estlands? | Visit Estonia