Schiefes Haus in Tartu

Das Schiefe Haus von Tartu, das auch Tartuer Turm von Pisa genannt wird, wurde im Jahr 1793 am Rande der mittelalterlichen Stadtmauer erbaut. Eine Seite des Gebäudes steht auf der Stadtmauer, die andere auf Pfählen, woher die Absenkung rührt. Im Gebäude ist eine Dauerausstellung der estnischen Kunst von den Sammlungen des Kunstmuseums Tartu zu sehen. Interessant zu wissen: Das Gebäude wird auch das Haus von Barclay genannt, da in dem Haus die Fürstin Barclay wohnte, die das Gebäude im Jahr 1819 nach dem Tod ihres Gatten, General Barclay de Tolly, gekauft hatte. Seit 1879 war für lange Zeit eine Apotheke im Gebäude. Am Anfang des 20. Jahrhunderts arbeitete in der Apotheke der berühmte Schriftsteller Oskar Luts.

Das Schiefe Haus von Tartu, das auch Tartuer Turm von Pisa genannt wird, wurde im Jahr 1793 am Rande der mittelalterlichen Stadtmauer erbaut. Eine Seite des Gebäudes steht auf der Stadtmauer, die andere auf Pfählen, woher die Absenkung rührt. Im Gebä

TripAdvisor Traveler Rating
Based on 64 reviews | Write a review
  • das schiefe Haus von Tartu...

    Ein aufrgund des schlechten Baugrundes auf die Seite sich neigendes Haus, das nun durch ein Kunstmuseum "veredelt" wird.

  • Eine Zumutung

    Das einzige Sehenswerte ist das schief stehende Gebäude von außen, das sich links durch Stützen an die Nachbarn lehnt. Ansonsten hat man drinnen das Gefühl, auf den Arm genommen zu werden. Auch wenn ...

  • Iss dein Herz aus Pisa!

    Dies ist nicht nur ein schräges Haus, sondern eines der größten Kunstmuseen Estlands. Leider war unsere Zeit in Tartu begrenzt, so dass wir das Museum nicht betraten, aber das Gebäude selbst ist eine ...


Eigenschaften und Ausstattung
Newsletter