Schischkins Kiefer (Kiefer von Meriküla)

Der russische Maler Ivan Schischkin, der seinen Urlaub ab und zu in Narva-Jõesuu und Udria verbracht hat, liebte es unter diesem Baum zu sitzen und zu malen. Schischkin hat diesen Baum auf mehreren bekannten Gemälden dargestellt, die in St. Petersburg zur Hauptexposition des Russischen Museums gehören. 

Im Volksmund wird diese Kiefer "Kusskiefer" genannt. Eine Legende erzählt, dass die Liebenden, die unter diesem Baum küssen, für immer zusammen bleiben. 

Die abergläubigen frisch verheirateten Paare binden farbige Bänder an die Zweige der Kiefer, in der Hoffnung, dass ihr Zusammenleben dann besser funktionieren wird. Deshalb machen dort oft Hochzeitszüge halt, der Bräutigam klettert auf den Baum, um an seine Zweige ein Opferband zu binden. Darüber hinaus wird eine Flasche Sekt leer gedrunken und der Sitte gemäß auch vor Ort zerschlagen.

Der russische Maler Ivan Schischkin, der seinen Urlaub ab und zu in Narva-Jõesuu und Udria verbracht hat, liebte es unter diesem Baum

Eigenschaften und Ausstattung
Take the quiz and win a trip to Estonia >>