Suarõ ninä – Strand und alte Anlegestelle

Suarõ ninä (Nase der Insel) ist ein historischer Ortsname an der Westküste der Insel. Dies war die Anlegestelle der großen Strömlingsfischerboote der Männer von Linaküla. Am flachen Strand war es nämlich sehr gut, die Strömlinge aus den Netzen zu schütteln, das Fanggeschirr zu trocknen und auszubessern.
Heutzutage geht man an der Suarõ ninä am Meer spazieren und beobachtet den Sonnenuntergang. Es handelt sich auch um eine beliebte Badestelle und hier wurde der Johannistag gefeiert. Zwischen dem Wacholder wurden Feuerstellen und Ballplätze eingerichtet sowie ein Ort zum Feiern für die Gäste des Strandcampingplatzes Linaküla.

Suarõ ninä (Nase der Insel) ist ein historischer Ortsname an der Westküste der Insel. Dies war die Anlegestelle der großen Strömlingsfischerboote der Männer von Linaküla. Am flachen Strand war es nämlich sehr gut, die Strömlinge aus den Netzen zu sch

Eigenschaften und Ausstattung