Supilinn (dt. Suppenstadt) – eine milieuwerte Holzstadt

Das in unmittelbarer Nähe der Innenstadt liegende Stadtviertel Supilinn ist ein einzigartiger Ort, denn hier begegnen die Stadt, das Land und die Natur einander. Die Suppenstadt, deren Geschichte auf die Mitte des 18. Jahrhunderts zurückzuführen ist, ist ein historisches Stadtviertel von Tartu (dt. Dorpat), ein ehemalige Elendsviertel und Vorstadt.

Die eigenartigen verschiedenfarbigen Holzhäuser von Supilinn, grüne Höfe, der Fluss Emajõgi (dt. Embach) und ein Froschteich sind ein Teil der Identität und des Gemeindegefühls, welche für die hiesigen Einwohner charakeristisch sind. Das wird ergänzt durch eine Dorfschaukel (an der Kreuzung der Straßen Kartuli und Oa), das legendäre Geschäft Herne (Herne 6), die Bäckerei Saiasahwer (Herne 20), besondere Straßenkunst und die Tage des Stadtviertels, die jeden Frühling stattfinden.

Seinen Namen hat das Viertel seinen Straßennamen zu verdanken, Erbsen-, Bohnen-, Kartoffeln-, Beeren- und Melonen-Straße, sie passen alle in eine Suppe.

Das in unmittelbarer Nähe der Innenstadt liegende Stadtviertel Supilinn ist ein einzigartiger Ort, denn hier begegnen die Stadt, das Land und die Natur einander. Die Suppenstadt, deren Geschichte auf die Mitte des 18. Jahrhunderts

Eigenschaften und Ausstattung