Tallinner Synagoge

Karu tänav 16, Kesklinna linnaosa, Tallinn

Karte anschauen

Das historische Gebäude der Synagoge von Tallinn, das 1885 geweiht wurde, wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Der Bau des neuen Gebäudes begann 2005 und die Synagoge wurde 2007 eröffnet.

Das neue Gebäude der Synagoge ist einer der ungewöhnlichsten Sakralbauten Tallinns, dessen modernes Design und die traditionelle Synagogen-Architektur miteinander verknüpft sind. Das Gebäude bildet einen Teil einer Anlage, zu der neben der Synagoge auch die Jüdische Schule in Tallinn sowie das Zentrum und das Museum der Jüdischen Gemeinde gehören.

Im ersten Stockwerk liegt ein Saal für 105 Personen, der während des Gottesdienstes genutzt wird. Auf dem Fußboden des Gebetsraumes gibt es 105 Sitzplätze für Männer und auf dem Balkon 65 Plätze für Frauen.
Die Leistung eines Führers ist vorher zu vereinbaren und kostenpflichtig.

Zeiten und Preise
Das ganze Jahr über geöffnet

Montag–donnerstag: 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 14:00
Samstag–sonntag: geschlossen

Eigenschaften und Ausstattung
  • Mit dem Rollstuhl zugänglich

Zugangsanweisung
Zugang
  • Ausgeschildert
  • Mit Ausflugsbus
  • Mit öffentlichem Nahverkehr
  • Mit Pkw
  • Nur zu Fuss
Haltestellen in der Nähe
Bus: Pronksi
Straßenbahn: Hobujaama
Koordinaten
Karte anschauen
Bewertungen
TripAdvisor Traveler Rating
Simo K

Simo K

Sehr hübsch

Das erste Mal habe ich die Synagoge von innen besucht. Dieser war wirklich beeindruckend und wunderschön. Der Führer hat seine Arbeit gut gemacht, um viele Details über das Gebäude und die Geschichte ...

Mikael F

Mikael F

Das Herz des jüdischen Lebens in Estland

Auf dem Weg vom Hafen zum Hilton kamen wir an dieser hochmodernen Synagoge vorbei, die 2007 fertiggestellt wurde. Die 1883 erbaute ursprüngliche Synagoge wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Während ...

Hawk470

Hawk470

Schöne kleine Synagoge

Die Berichte über jüdische Siedler im heutigen Estland stammen aus dem 14. Jahrhundert, als Johannes Jode 1333 eintraf. Ihre Hauptsiedlung fand jedoch im 19. Jahrhundert statt, als Zar Alexander II ...

Weitere Angebote ansehen
In der Nähe
Karte anschauen
Newsletter Newsletter