Toompark (dt. Dompark)

Der größte Park in der Basteizone liegt auf einer ehemaligen Befestigungsanlage um den Teich Schnelli, die der einzige erhalten gebliebene Teil des die Stadt ehemals umgebenden Wallgrabens ist (in diesem Abschnitt 1760 gegraben). Der Teich hat seinen Namen nach dem schwedischen Stadtgärtner Johan Snell bekommen, dessen Haus sich im 19. Jahrhundert am Teichufer befand. Mit dem Anlegen des Toomparks auf den ehemaligen Mähwiesen wurde schon 1920 begonnen. Der Park ist im Stil eines Landschaftsgartens gestaltet worden.

Die Patkull-Treppen, welche die Ober- und Unterstadt verbinden, wurden 1903 fertig gestellt. Im Park wachsen verschiedenartige Bäume. Einerseits ist es bedingt durch das Relief, andererseits aber dadurch, dass der Park in mehreren Teilen und zu verschiedenen Zeiten angelegt wurde. 

Der größte Park in der Basteizone liegt auf einer ehemaligen Befestigungsanlage um den Teich Schnelli, die der einzige erhalten gebliebene Teil des die Stadt ehemals umgebenden Wallgrabens ist (in diesem Abschnitt 1760 gegraben). Der Teich hat sei

TripAdvisor Traveler Rating
Based on 50 reviews | Write a review
  • Schöner Park

    Unterhalb des Burgberges liegt dieser schöne Park, der sich zur Zeit unseres Aufenthaltes schon in herbstlicher Farbenpracht zeigte. Fast etwas versteckt entdeckten wir die schönen Elchfiguren.

  • Herrliche Aussicht auf die Toompea

    Dies ist ein hübscher grüner Park, der der Westseite von Toompea folgt. Es ist größtenteils flach, hat aber ziemlich steile Wanderwege fast bis zur Basis von Toompeas Strukturen. Es ist ein schöner ...

  • Friedlicher Garten direkt vor den Coty Wänden

    Dieser schöne und friedliche Park, der direkt vor den Toren der Stadt liegt, bietet mit seinem malerischen Wassergraben, vielen Gehwegen und interessanten Skulpturen eine willkommene Erholung für die ...


Eigenschaften und Ausstattung
Newsletter